Smartes CV Management – Ein Projekt in eigener Sache

Ein CV zu managen, ist nicht unbedingt einfach. Folgende Fragen muss ich mir beantworten:
– Nehme ich ein Word Template?
– Erstelle ich mir ein eigenes?
– Ist es korrekt strukturiert?

Neben diesen strukturellen Herausforderungen kommt hinzu:

  • Wie teile ich den Inhalt auf?
  • Kommen die Projekte oben oder unten hin?
  • Wieviel Text schreibe ich pro Projekt?
  • Brauche ich die schulische Ausbildung?
  • Erstelle ich eine spezielle Version meines CVs für bestimmte Projekte, weil es z.B. mehr auf meine CoreMedia Kenntnisse ankommt als auf meine DevOps Fähigkeiten?
  • Wie halte ich fest wem ich was wann geschickt habe?

Oh, und was wenn ich CVs meiner Mitarbeiter und Kollegen noch pflegen und verschicken will. Ja klar, Ordner auf Dropbox und Word. So mache ich es aktuell und dieser Prozess ist ätzend.
Ich hab übrigens noch zwei große Probleme mit CVs und Projekten. Das kennt jeder aus der IT.
Vermittler und Recruiter rufen mich an (inzwischen auch aus England und Indien), schreiben mir Mails und WhatsApp Nachrichten. Ich schätze so 10-20x am Tag. Und immer die gleichen Fragen:

Sind Sie verfügbar? Nein? Ab wann wären Sie verfügbar? Können Sie mir trotzdem Ihr aktuelles CV schicken? Mit Tagessatz. Und kennen Sie vielleicht jemanden aus Ihrem Netzwerk, der für die Position geeignet wäre?

Zu allem Übel: nicht alle haben direkt was mit meinen aktuellen Skills zu tun. Beispiel: Kriege einen Anruf heute, ob ich für ABAP Programmierung verfügbar wäre. Ähhhh, haben Sie sich meinen Lebenslauf richtig durchgelesen? Ich habe ABAP als Werkstudent programmiert und bin inzwischen 48 Jahre alt und habe mit 23 mein Studium beendet. Ich mein‘, ich fühl mich ja geehrt, dass so viele anrufen und ich Folgeaufträge bekomme ohne mich selbst darum kümmern zu müssen. Warum ich das so überspitzt darstelle ist nicht weil ich den Vermittler Kollegen einen Vorwurf machen möchte, sondern weil ich eine smartere Lösung anstrebe.

Das Problem ist dabei nicht der eine Anruf, sondern die Vielen. Die reißen mich aus meinen geistigen Ergüssen und über den Tag verteilt ist das sehr anstrengend. Das zweite Problem mal an einem Beispiel:

  1. Vermittler A fragt nach Referenzen.
  2. Ich rufe Kunden an, ob ich ihn als Referenz nennen kann.
  3. Vermittler B fragt nach Referenzen. Am liebsten hätte ich gesagt: Frag doch bitte Vermittler A. Da Vermittler A und Vermittler B sich nicht grün sind geht das nicht.
  4. Rufe Kunden an: Ähh sorry Hans (Name geändert) kann ich Dich nochmal bemühen?
  5. Vermittler A und Vermittler B rufen an einem Tag bei dem Kunden an.
  6. Kunde ist genervt.

Aus meinem Netzwerk empfinden viele IT-ler ähnlich. Habt Ihr auch die gleichen Erfahrungen gemacht? Das würde mich interessieren. Schreibt doch ein Kommentar weiter unten (Hans, Du bitte nicht).

Dann habe ich mir irgend wann gesagt das geht so nicht. Auf der Suche nach geeigneten CV Management Tools bin ich nicht fündig geworden. Es gibt Tools, die das reine Schreiben eines Lebenslaufes online unterstützen, unzählige Word Templates natürlich, und spezielle Tools für Recruiter. Aber nichts für einen individuellen Entwickler (ob Festangestellt oder Freiberufler) oder kleine Teams.

Meine Anforderungen:

  • Aufnahme von Basisdaten wie Kontaktdaten
  • Aufnahme von Jahresgehalt bzw. Stunden/Tagessatz
  • Ein Tool zum Festhalten von einzelnen Projekten. Am liebsten wie so ein Projekttagebuch, welches ich am Ende, am Anfang und beliebig viel mitten im Projekt ergänzen kann. Ich möchte alle wichtigen Meilensteine, Errungenschaften usw. Im Projekt festhalten, damit es nicht verloren geht
  • Ich möchte auf Knopfdruck ein gut aussehendes CV aus all diesen Informationen rendern können
  • Ich möchte einem Vermittler/Kunden/Arbeitgeber einen Link auf dieses CV zusenden können, eventuell mit einem Verfallsdatum versehen.
  • Ich möchte die Felder, die im CV erscheinen sollen individuell bestimmen können (z.B. nicht alle sollen meinen Tagessatz sehen, weil sie sonst schockiert wären oder sich totlachen würden)
  • Ich möchte, dass der Empfänger des Links in meinen Projekten nach für ihn relevanten Technologien und skills suchen und filtern kann.
  • Ich möchte meine Referenzen zentral und einmalig pflegen. Also das Tool gibt mir die Möglichkeit eine Referenz einzuladen per Mail, um bestimmte Skills und Projekte zu bestätigen. Das können dann alle, die ich bestimme sehen
  • Ich möchte die CVs meiner Mitarbeiter auch pflegen können
  • Cool wäre wenn das Tool mir einige Marktstatistiken liefern könnte: zum Beispiel: Hey, Du als Java Entwickler solltest Dir mal Spring Boot und Angular angucken, weil 60% der Job Posts auf Indeed, Monster und Stepstone mit Java im Titel suchen diese relevanten Technologien. Oder als Data Scientist solltest Du Dir Python anschauen, weil 90% der Jobbeschreibungen das fordern. So ein bisschen Market Intelligence mäßig.
  • Ach und BÄM: Das Tool soll dem Vermittler/Kunden/Arbeitgeber meine Verfügbarkeit anzeigen und jetzt kommt es: ihnen eine automatische Benachrichtigung schicken, wenn sich meine Verfügbarkeit ändert so nach dem Hollywood Principle. D.h. bitte ruft mich nicht an, mein Tool sagt euch frühzeitig Bescheid, wenn sich meine Verfügbarkeit zu euren Gunsten ändert: Herr Masiar Ighani ist in 2 Monaten wieder für Projekte verfügbar. Das wäre so klasse… Mal hochgerechnet: Im Schnitt 10 Vermittler am Tag. Jeder Vermittler kostet mich im Schnitt 2 Minuten + die Zeit zum swappen von Gehirnmasse, sagen wir 1 Minute; also 3 Minuten x 10 = 30 Minuten am Tag = 600 Minuten im Monat = 6.600 Minuten im Jahr (großzügig Urlaub und so schon abgezogen). Verdammt, die Rechnung habe ich jetzt spontan aufgemacht. Hey, das sind 110 Stunden IM JAHR! ICH WILL DIESES TOOL!

Ich will also ein Tool – speziell aus der IT Domäne – für das Management und Verteilen von CVs, welches mir Arbeit abnimmt und Zeit spart.
Also gut, jetzt kann ich den Schleier lüften: Wir haben dieses Tool gebastelt: https://www.gravitycv.com