All posts tagged: gravitycv

Skillbyte Podcast #31: GravityCV – Deine perfekte CV Verwaltung!

Willkommen zum Skillbyte-Podcast! Skillbyte ist ihr Partner für digitale Exzellenz.

In diesem Podcast geht es um das Thema: GravityCV – Deine perfekte CV Verwaltung!

// Inhalt //
01:02 – GravityCV – Was kann das Tool für den Online Lebenslauf?
05:17 – Von der Idee zum CV Tool
06:37 – CV per Weblink, statt PDF
08:02 – Zeitersparnis durch Online CV per Link
10:14 – Profile mit Gültigkeit versehen & Datenschutz
11:58 – Import von vorhandenen Word Profilen und CVs mittels KI
13:52 – GravityCV für Firmen und Teams
18:14 – Datenschutz wird groß geschrieben bei GravityCV
20:38 – Einsatzszenarien von GravityCV: Freiberufler, Firmen, Agenturen, Festangestellte, Whitelabel
23:16 – Preise: Free, Pro, Firmenaccount
27:58 – Erfahrungsberichte mit GravityCV

Unsere bisherigen Nutzer können die https://www.gravitycv.com/ Pro Version mit 50% Rabatt nutzen. Verwendet hierzu den Coupon Code RELAUNCHP50 nach der Trial Phase beim auschecken. Der Coupon Code ist bis Ende 2020 gültig.

Abonnieren Sie diesen Podcast und besuchen Sie uns auf https://www.skillbyte.de

Feedback und Fragen gerne an podcast@skillbyte.de

// AUTOMATISCH GENERIERTES TRANSKRIPT //

Dieser Zivi, wenn nur das verschickt, das ist ein erster Aufschlag gegenüber dem Kunden und ich finde, das muss vollständig sein. Das muss detailliert sein und das Tool muss es dir ermöglichen oder dem Kunden ermöglichen, nach den Sachen zu suchen, die er gerade braucht.

Herzlich Willkommen zur SGB Podcast Episode Nr. 31 Gravity CV Deine perfekte CV Verwaltung abonniert unseren Podcast für mehr spannende Themen aus dem Technologie Umfeld. Wenn ihr hier Entscheider oder IT-Fachkräfte seid, wenn ihr Fragen habt, sendet uns gerne eine E-Mail an Podcast als GByte. Und lasst uns eine Bewertung. Daher freuen wir uns immer. Denkt auch daran, diesen Podcast an Freunde und Kollegen weiter zu empfehlen. Ich bin heute hier wieder mit meinem Evergreen GÃsten Masa Heyme sehr agglo möglich ist köstlich.

Hallo!

Ja und heute lernen wir ganz ganz viel über das Tool Gravity CWI. Punkt. Com Und ich bin schon ganz gespannt. Vielleicht willst du kurz erzählen, worum es sich dabei handelt?

Ja, also mit Gravity CW kann man ganz kurz gesagt sein Profil, sein Lebenslauf, sein Zivi digital managen. Was heißt das? Ich kann also im Prinzip meines Skill zu meine Projekt Histo wie er strukturiert über ein Web Backend eingeben und einem potenziellen Auftraggeber Recruiter Personalvermittler einfach nur noch einen Link zu meinem CV schicken. Der sieht dann eine schicke Web Oberfläche, wo er durch die ganzen Projekte suchen kann, sich alles online angucken kann und bei Bedarf auch als PDF oder Wörth downloaden.

Das Problem haben vermutlich huere, die das jetzt gerade hören werden das nachvollziehen können, in ihrer Civis häufig verschicken müssen, um z.B. Projekte zu kriegen. Hatte der normale Ablauf ist das ein Personalvermittler dich anrufen. Sagte mal wir haben ein Projekt zu besetzen. Hast du Interesse? Wenn ja, schick nochmal dein Profil und das Problem dabei ist, was ich selber habe, als er über 20 Jahre im Freiberuflichen tätig. Problem ist, wenn ich lange in einem Projekt bin, dann vergesse ich auch oft, dass mein Mann Zivi abzuleiten jedes jedesmal, wenn ich ein Projekt wechsle nach ein zwei Jahren.

Je nachdem wie lange ich beim Kunden bin, kann ich mal an nachzudenken Mensch, was hast du da alles getan? Häufig vergesse ich Teilprojekte Skills, die ich in einem Projekt gelernt habe und das ist eigentlich schlecht. Und warum täte ich mein Zivi so spät ab? Weil es echt keine ist. Sonst wie abzulegen? Gerade wenn du ein Zivi mit der Zeit so wächst. Weißt du nicht? Soll ich jetzt das neue Projekt ganz hinten rein machen? Dann muss der Kunde immer sehr weit scrollen, bis er unten ist.

Soll ich das oben reinmachen als erstes? Aber dann zerschießt es mir das Layout. Aus diesem psychologischen Schmerz hab ich das hat nie gearbeitet. Erst wenn ich wechseln musste. Son da kommt das erste Problem wieder. Also quasi ist das Tool aus aus eigenen Schmerzen entstanden.

Vielleicht gehen wir nochmal eine Stufe zurück. Das CV. Hier geht es ja um Web Profile. Also im Grunde wie eine Profilseite. Die meisten haben wahrscheinlich schon eine Profilseite auf Xing oder Linkt angelegt, die aber ja sehr generisch sind. Also Xing und Linkt müssen natürlich alle Berufsfelder abdecken und deshalb kann man da im Grunde nur Tätigkeiten eintragen. Und was bei Gravitas via möglich ist, dass ich Projekte eintrage, auf denen ich gearbeitet habe und dann zu diesen Projekten die einzelnen Skills und Fachkenntnisse zuordnen kann.

Das geht ja bei den großen Profil Seiten nicht und so entsteht eben nach und nach ein sehr detailreiche ist Profil über einen selber. Das empfinde ich als riesengroßen Vorteil.

Ja. Also eigentlich ist es ein an lebendes Zipi. Es sollen lebende CWI sein, sodass du quasi immer, selbst wenn du innerhalb von drei Tagen irgendwas Neues gelernt hast. Die Idee ist, dass du das festhältst, dass du sofort, weil es halt eine einfache Oberfläche ist, sofort die Skizze festhält, weil das ist ja dieser dieser CWI. Wenn du das verschickt. Das ist ein erster Aufschlag gegenüber dem Kunden. Und ich finde, das muss vollständig sein, das muss detailliert sein.

Und das Tool muss es dir ermöglichen oder dem Kunden ermöglichen, nach den Sachen zu suchen, die er gerade braucht. Das heißt, du kannst das Dewi mit Text versehen, Schlagwörtern und so weiter. Und der Kunde kann entsprechend nach diesen Skills und Schlagwörtern und so weiter suchen und findet eine gefilterte Liste von Skills, die ihn interessieren. Aber wenn du es in Print Modus machst, also nur wird und PDF was ist das immer so eine Gratwanderung. Wie viel schreib ich rein?

Oh Gott, nicht so viel, weil das bläht das Ding auf. Dann noch die richtigen Worte zu finden. Wir wollen ermöglichen, dass das Ding lebt atmet, das du so vollständig wie möglich pflegen kannst.

Okay, das ist jetzt die Perspektive. Ich bin Freiberufler, hab einen Projekt, Lebenslauf oder einen Zivi angelegt und möchte es pflegen und meinen Kunden stets eine aktuelle Version zur Verfügung stellen. Genau das war das Problem was du hattest. Hast wahrscheinlich viel, wuerd Dateien durch die Gegend geschickt. Dann nach einigen Monaten hast du die Rückmeldung bekommen. Können Sie nochmal die aktuelle Version schicken? Wann sind sie verfügbar und so weiter. Und das wird dann wie bei Briefpost immerhin schon elektronische Post Werbebrief Post ist man sich da nie sicher.

Ist das noch der aktuelle Stand? Ist derjenige verfügbar? Hat der neue Kenntnisse erworben und ist es im Grunde immer schon eigentlich schon veraltet abgelaufen?

Genau dieser zündende Gedanke, dass ich in. Zu tun haben will kam, als es dann noch anfing, dass mich Vermittler gefragt haben Ja, der Kunde ist sehr speziell. Können Sie die unddie Skills vielleicht noch etwas besser herausstellen oder können Sie bitte die und die Kiewer 3 nehmen, weil er achtet der Kunde drauf? Im Grunde das, was sich geändert hat. Das was ich gemacht habe, das hat sich jetzt nicht geändert, oder ich sollte dir nicht etwas völlig anderes reinschreiben.

Ich sollte nur die Satzstellung ein bisschen anders machen. Das Keyword wird, was der Kunde braucht reinzunehmen. So, das will ich aber jetzt nicht unbedingt für jeden Kunden machen, sondern das war eine spezielle Version für diesen Fall. Und das heißt, ich hatte ruck zuck hatte ich dann auf einmal 5 verschiedene Versionen des Seveso und passte, wenn du das bis jetzt gemacht hast. Wenn ich das gemacht hätte, hast du schon verloren, weil du mir so 5 Versionen Updates erhalten deswegen so, da muss ein Tool her, das verstehe ich nicht.

Früher hast du das alles über Word gemacht oder über eine Textverarbeitung. Genau. Ja genau. Und bei Gravity CV, das ist ja sozusagen dein Pain Point, den es jetzt gut dargelegt. Bei Gravity CW geht es ja jetzt darum. Ok, ich habe eine zentrale Plattform, auf der ich alle meine Projekte und Kenntnisse pflege. Na viel detaillierter als das bei den großen XING und lenkt ihn der Fall ist und kann dann eben diesen CV exportieren. Klasse Schachts Word-Dokument oder als PDF-Dokument.

Aber ich kann ja auch den Web Link zu dem CV weiter schicken. Genau.

Also ich habe z.B. nicht nur wenn ein Vermittler Anruf schicklichen im Link, sondern ich habe ein öffentliches Profil. Also ich habe die Möglichkeit, verschiedene Anonymisierung ist gerade in Sibi einzustellen. Zum Beispiel habe ich ein öffentliches Profil, was ich quasi in meine E-Mail Signatur einfüge. Hier mein Profil of Gravity Sevgi und da ist z.B. mein Stundensatz oder Tagessatz nicht enthalten. Und wenn ein Vermittler Anruf der sie iwi haben will, dann schicke ich dem Link wo diese diese Stundensätze mit drin sind.

Also ich kann verschiedene Daten und Felder innerhalb der Aussendungen pro Vermittler kann ich anonymisieren, also mit Kontaktdaten, ohne Kontaktdaten, mit Stundensatz, ohne UN einiges mehr.

Okay, ich benutze es wirklich so, dass ich hab da alle Daten drin. Die Leute können das oder die potenziellen Kunden können das ruhig alles wissen. Nur was ich als unheimlichen Vorteil empfinde ist ich habe einen Link, den schicke ich überall rum und der ist immer aktuell. Also wenn ich meine Verfügbarkeit aktualisiere, dann hinter diesem Link befindet sich immer das aktuelle Profil. Neue Fähigkeiten werden aufgenommen, Verfügbarkeiten ändern sich. Das ist halt bei einer Word-Datei nicht der Fall.

Aber wenn der Kunde unbedingt Word haben möchte oder PDF haben möchte, dann kann man ja sofort den Export ziehen, der dann auch wieder aktuell ist. Man könnte sogar dem Kunden einen Dieb Link auf dem Import Export schicken, dann hätte er immer eine aktuelle Word-Datei.

Genau genau das ist also ich hab mir die Mühe mal gemacht mal zusammen zu rechnen wie oft. Man bekommt ja am Tag etliche Anfragen per Mail, per WhatsApp, Berling, sing, sing, linkt ihn und so weiter. Und oft geht es einfach auch nicht nur darum zu fragen. Jan Aktuelles Projekt und das könnte zu Ihnen passen, sondern einfach auch nur Wir haben festgestellt, das ist die Wiese. All dies möchten Sie aktuelle Projekte bekommen. Dann schicken Sie unseren ABDA.

Wenn ich all diese Zeiten, die ich quasi durch eine Art Automatismus einsparen würde. Ich hab das mal hochgerechnet. Ich habe also über zwei Wochen diese Zeiten zusammengerechnet und das auf ein Jahr. Hochgerechnet sind das ungefähr 5 Tage, die ich nur mit solchen anfragen. Ich meine, es macht ja Sinn. Ich will ja, dass sie mir gute Projekte schicken. Mit muss ich denen mein aktuelles Profil schicken. Aber natürlich mache ich, dass ich in die pro-aktiv, sondern wenn halt getriggert sich mal am Tag, in der Woche und so weiter unten.

Ist doch super, wenn die immer Bescheid wissen. Oh, hier ist ein Link von dem egal wie ist immer aktuell. Ich ziehe mir mal, selbst wenn ich das als Würde oder PDF in mein eigenes System lade. Aber ich weiß, dass ich da drunter immer ein aktuelles Zivi habe und schreib ihn erst gar nicht an..

Ja und damit hat sich das ja im Grunde erledigt. Wenn man immer, wenn man diesen Link einmal herausgegeben hat, dann können die Leute ja dann proaktiv auf dich zukommen. Man muss selber dann nur diszipliniert sein und ich sag mal einmal im Monat etwa dann seinen eigenen Zivi aktualisieren. Also ich benutze ja die frühere Beta-Version von Gravity CW hab ich dir auch schon zur Profi Verwaltung für Skill Bankmitarbeiter benutzt für die Firmen Version. Da kommen wir wahrscheinlich gleich noch zu und ich hab auch festgestellt das spart extrem viel Aufwand.

Also z.B. hab ich auch so eine Linkliste, wo von allen Mitarbeitern, von einem Team oder einem Ressort die ganzen Profis links drin sind und dann kann ich quasi diese Liste rausschicken und der Kunde sieht direkt Okay, was kann denn das Team leisten oder was kann? Welche Kompetenzen gibt es denn in diesem Fachbereich und kann dann entscheiden, ob das auf sein Problem passt oder eben nicht? Also es spart sehr viel Zeit. Das stimmt.

Ich kann auch zu diesem Link nehmen. Ich kann sogar einstellen, dass der Link, der gewisse Haltbarkeit hat. Also. Zum Beispiel der personalisierte Daten drin haben, das ich nicht möchte, dass sie öffentlich sind. Bei diesem Vermittler schicke oder eine bestimmte Gruppe, kann ich sagen Pass auf, der Link ist eine Woche sichtbar oder oder zwei Wochen danach verfällt der. Das heißt also, Richtung DSVGO haben wir uns auch einiges an Arbeit gemacht, um diese Punkte einzuhalten.

Stichwort Hil Recht auf Vergessen. Wer meint, dass es auch im Thema Nelles ist? Hier hat sich zwar am Anfang war das ein bisschen hektischer. Im Moment hat sich das wieder ein bisschen normalisiert. Aber auch die Vermittler, die brauchen von dir permanent irgendwelche zu. Du musst denn irgendwas bestätigen und dass sie das Profil speichern dürfen und so weiter und so fort. Aber rein theoretisch wenn du da anrufen würdest und sagst Ich möchte, dass ihr mein Profil löscht, dann können die das gar nicht.

Die können ja gar nicht nachvollziehen, wer das alles schon hat in seiner Mailbox, in seinem Backup oder sonst wo. Im Unternehmenswelt. Und das können wir natürlich nicht verhindern, weil wenn du das downloaden, haben wir keinen Einfluss mehr darauf, was er dort tut. Aber wir können ihn von unserer Plattform sagen. Okay, der Linken ist nach zwei Wochen ungültig und fertig.

Also du hast schon DSGVO Kompatibilität angesprochen bei Gravity. CW Das ist auch ganz wichtig. Die Daten liegen alle in einem deutschen Rechenzentrum, genau im deutschen Rechenzentrum.

Die Daten sind alle verschlüsselt in der Datenbank. Der Datenverkehr zwischen den Komponenten ist verschlüsselt. Wir haben da ein recht großes Sicherheits Dokument, was was diese ganze Sicherheitskonzepte und so weiter beschreibt, geschrieben und auf der Webseite. Also wenn dann, wenn das jemand sehen will, was wir da alles getan haben und wie wir das alles erfüllen. Wer kann uns anschreiben unter Supported Grewe, die sie willkomm und bekommt das zugesendet.

Merkur Jetzt ist es ja so, dass das, was du früher gemacht hast, also die Freiberufler draußen werden ja schon alle irgendwo ein Profil haben. Wahrscheinlich ein Wort. Profil Was aufwendig gepflegt wird. Auch da gibt es eine Möglichkeit, diese Word-Datei, die schon erstellt wurde, in Gravity CW zu importieren. Korrekt?

Genau. Genau. Wir haben einen Pool gebaut, was? Ja quasi. Das haben wir gefüttert mit zigtausenden von Civis und in verschiedensten Formaten. Verschiedenste Strukturen, tabellarisch Fließtext und so weiter. Und sofort haben mit Hilfe von Machine Learning es dort geschafft, dass die bestehenden Zivis, wenn sie hochgeladen werden. Ja, ich sag mal zwischen 90 und 95 prozent exakt gepasst werden können. Das heißt, ich kann aus einem beliebigen Zivi ob Wörth oder PDF kann ich Projekt daraus extrahieren, Kontaktdaten raus, extrahieren, Skills raus extrahieren.

Natürlich ist das eine automatisierte Geschichte und eine hundertprozentige Erkennung werden wir nie schaffen. Dafür haben wir die Ressourcen nicht. Aber ich denke 90 prozent ist schon verdammt gut und spart dir sehr viel Zeit, wenn du das selber eingeben muss, die Projekte überführen muss. Das haben wir einfach gemacht, damit es einfacher ist, auf die Plattform aufzusteigen.

Ja, genau. Also das ist ja total wichtig, dass man da schon viel Aufwand spart, wenn man seine vorhandene Arbeit doppelt verwenden kann und dann die Projekte, die man schon Word mäßig erfasst hat, dann eben auch importieren kann.

Genau. Man sollte natürlich nach dem Import einmal drüber gehen und checken, ob alles okay ist und Formatierung okay ist, klar. Aber ich war mir halt die ganze Tipper bei. Genau.

Es geht ja darum, dass Onboarding zuvor einfach mehr dass man schnell sein Profil bei Gravity CVC Punkt kommen hinterlegen kann. Jetzt haben wir ja die Freiberufler Perspektive eingenommen. Na also ich bin Freiberufler. Ich arbeite auf verschiedenen Projekten, schicke verschiedenen Brigg Routern oder auch End Auftraggebern direkt mein Profil zu. Der kann schauen, ob meine Skills zu seinen Anforderungen passen. Wie ist das denn für Firmen? Es gibt ja zwei Einsatz Kontexte für grep TCW. Wenn ich das richtig verstanden habe.

Wir haben ja jetzt am 10. September den Relaunch gemacht und in diesem Relaunch ist die Team Version enthalten, weil wir sehr viel Feedback bekommen haben, auch von von befreundeten Unternehmen, die sich für sie interessiert haben. Also die haben quasi unseren Link gesehen und gesagt Mensch, diese tolle Sache, was macht ihr denn da? Und dann hab ich das erklärt und dann haben sie gefragt, ob sie das auch haben könnten. Nur bis dato. Also bis zum zehnten musste man, weil es nur einzeln Platz Version gaben, haben wir das auch mit der Skill Bait so gemacht, dass wir für jeden Mitarbeiter Accounts angelegt haben.

Die Passwörter selber natürlich hatten wir zu unserer Personalabteilung und die zuwies quasi zusammen mit dem Kollegen gepflegt haben. Der Kollege hat meistens gepflegt und wir haben es dann rausgeschickt. Wenn es darum ging, ein Projekt zu besetzen, ist natürlich sehr viel Aufwand gewesen, auch wenn es wiederum das manuelle Arbeiten erleichtert hat. Aber trotzdem war das Management von mehreren Zivis von zentraler Stelle aufwendig. Deswegen hat man Team Feature jetzt eingeführt. Das heißt, ich kann als Firma einen Account erstellen und dort meine Mitarbeiter einladen zu diesem Team Account und das zentral jetzt managen, da es die Mitarbeiter selber können ihre Zivis pflegen.

Der Team-Manager kann die Zivis pflegen raus schicken. Also wir haben da verschiedene rechte Level und somit ist es zentral möglich, was aber richtig fein ist. Du hast gesagt du hast die einzelnen Links. Etwa von einem Ressort? Ja, so hab ich mir bisher beholfen. Genau. Und jetzt haben Martin Gruppen Seiten, dass das innerhalb eines Teams dann ist. Also wenn wir unser Beispiel Jawa der Orbs Big Data, legen wir drei Gruppen an und in jede Gruppe kommen die Kollegen rein.

Die entsprechenden Nebenfrau tätig sind und jedes Ressort. Jede Gruppe hat seine eigene Team Seite. Und sprich wenn du das nächste mal im Kunden sagen willst, dass in unserem Big Data Mitarbeiter schicken diesen einen Link auf und dann hast du oben Intruder, unten die Kachel mit den jeweiligen Kollegen und dann kann man mit einem Klick zu einem Chewie springen und dass sie wieder einzelnen Kollegen angucken.

Und dieses Team besitzt dann die Summe der Skills der einzelnen Teammitglieder. Oder wie wird das zusammengefasst?

Nein, das Team ist quasi ein Absprung sei dieser Webseite. Ob die der Link verweist ist eine Abschwung Seite mit den Kollegen, die in dieser Gruppe drin sind. Und dann spring ich halt über einen Klick zu dem einzelnen ziviles Kollegen. Das ist also im Prinzip das Einzel Profil. Aber nochmal mit so einer Klammer zusammengefasst übersichtlich auf einer Seite.

Ja super. Im Grunde das, was ich manuell gemacht habe per Email Sammlungen, per Linksammlung, per E-Mail kann man jetzt automatisieren. Supergut. Und sieht man auch die Verfügbarkeiten der einzelnen Taqiyya genau, weil das wäre ja wichtig.

Yam oben rechts so einen eigenen unverfügbar nicht verfügbar.

Na perfekt. Also gibt es statt zwölf Einzel links gibt es demnächst nur noch drei Team links. Das ist genau supergut und auch da. Die sind ja quasi immer aktuell und die Mitarbeiter Profile hinter dem Team links aktualisieren sich dann, wenn Ihr Mitarbeiter Ihr Profil aktualisieren.

Genau. Wir haben jetzt sogar ein Feature in und nächsten Sprinterin, das die Kollegen regelmäßig. Also das kann der der Team-Manager einstellen, dass die Kollegen regelmäßig zum Monatsende per Mail wann erinnert werden. Bitte, der Monat endet jetzt. Denk doch mal dein Profil abzuleiten. Man Tatsächlich haben auch die Unternehmen selbst Schwierigkeiten damit, dass die Kollegen ihre zuwies oder ihre Skills up to date halten. Ich hab das letzte Woche einem Kunden vorgestellt, der da Interesse hatte dran und der fand das Feature super, dass die Kollegen quasi erinnert werden hier bitte mach du mal dein Profil richtig.

Dann lernen wahrscheinlich viele Firmen, die das Werkzeug natürlich auch intern einsetzen können, lernen erst einmal selber, was ihre Leute wissen oder dazugelernt haben.

Ja, im Prinzip schon. Also wir haben ja quasi nicht wer der Mitarbeiter und es ist absolut undenkbar, dass wir in diesem Team Bereichen sind Firmen, Bereich Seite bauen, wo ich sage mal die gesamt Skills in mir gruppiert zusammengefasst sind.

Jetzt haben wir ja sehr, sehr viel Energie darauf verwendet, wirklich zu prüfen, dass die persönlichen Daten der Mitarbeiter, also die Skills und die durchgeführten Projekte auch wirklich, wirklich sicher sind. Du hattest ich glaube vor zwei Wochen eine externe Firma beauftragt, die einen Penetration Test durchgeführt hat.

Genau. Genau das war uns ganz wichtig. Die haben ja das 2. Mai im ganzen Monat. Eigentlich haben die versucht irgendwie das System kaputt zu machen, an Daten zu kommen. Also selbst Security Heads anzuwenden, von denen ich noch nie gehört hab, denn ich bin ja auch im Security Bereich tätig. Es war nicht als Hacker, aber kommen ja jeden Tag irgendwas neues. Und wie man eben irgendwas hacken kann. Und ich hab da bei dem Projekt auch sehr viel dazugelernt, was alles möglich ist, ob automatisiert, manuell.

Also das ist Wahnsinn. Es ist auch ein sehr spannendes Feld. Und tatsächlich konnten wir zwei, drei Sachen, die sie gefunden haben. Es waren ja am Schluss ein Report, erstellt mit ungefähr zwölf Sachen, die Sie gefunden haben. Das haben sie so untergliedert zwischen Highways Medium in Low, die die Highways Sachen immer natürlich rückst. Und wenn jetzt über die zeit im Medium und die LOHAS nach und nach frechsten also da drunter fällt dann auch z.b. Die haben zwei KESt Container gehabt, die nach außen mit der Domain verfügbar waren, die jetzt mit der Applikation selber nichts zu tun hatten, aber die waren halt noch da.

Also darunter waren auch solche, die schonmal unkritisch ihren Sachen, aber innerhalb der nächsten zwei Monate werden wir alle quasi gefixt haben wiederauferstanden.

Das ist auf jeden Fall ein wichtiges Thema, dass die Daten dann auch wirklich im System bleiben, auch wenn man sie per Link durch die Gegend schickt. Aber man möchte natürlich eine Kontrolle haben, wer das bekommt.

Also die, die die Highways Dinger. Das waren kann ich, kann ich sagen, das waren Excess Attacks, also Cross Site Scripting Korsak Scripting.

Der Text wurde quasi JavaScript. Jackson konnte es in einigen Feldern, aber da auch nur für ein Webserie selbst, also von einem selbst. Also nicht für den Externen. Also ich kann mir jetzt z.B. kein oder für mein öffentliches Profil kein JavaScript unterjubeln, sondern nur, wenn ich selber im Backend bin und mein eigenes Profil sehe, was auch relativ unkritisch ist.

Na, wenn ich mich selber hacken, kannst du dir selber JavaScript unterjubeln.

Ja okay, kann ich selber meine eigenen Informationen abgreifen. Wir haben im Vorfeld auch viel über diese diese Themen diskutiert und von vornherein minimiert. Verwendet, die solche Sachen verhindern. Also Thema SQL Injection oder ähnliche Buffy und all diese Dinge haben wir schon berücksichtigt. Es ging mir einfach hauptsächlich darum, dass irgendein Externer, der jetzt nicht involviert war, nochmal mit einem kritischen Auge drauf schlägt und uns gleich, wenn uns etwas durchgegangen wäre oder so was zu finden.

Also nochmal auf die Einsatzszenarien zu sprechen zu kommen von Gravitas wie man kann es als Freiberufler nutzen, um sein Zivi, Vermittlern und Projektkosten zur Verfügung zu stellen. Man kann es als Firma nutzen, um die eigenen Mitarbeiter Profile zu verwalten und dann entweder intern Projektteam Kompetenzen zu verwalten oder an die Mitarbeiter da anzuhalten, die Fähigkeiten einzutragen, damit man selber weiß, was die eigentlichen, die eigenen Mitarbeiter eigentlich können. Und es ist natürlich auch interessant für Agenturen oder kleinere Unternehmen, die auch Kunden Projekte durchführen und die z.B. Leerlauf haben.

Also zwei Mitarbeiter können jetzt ein internes Projekt endet z.B. spielen. Die beiden Mitarbeiter könnten jetzt auch auf ein externes Projekt gebucht werden und die dann eben auch über Personaler gucken. Okay, kann ich die beiden Mitarbeiter den Externen beschäftigen bei einem Anna Kunden oder bei einem Neukunden? Um Neukunden zu akquirieren, könnte man das ja auch nutzen.

Es gab sogar Newski, wo ich jetzt gar nicht selber dran gedacht habe. Wir haben hier auch die Möglichkeit, dass du als Wir haben drei Pläne ein Free Account. Das kann im Prinzip auch ich sage mal jeder Festangestellter nutzen, weil auch er oder sie haben halt Lebensläufe. Also Sie können es auch wie ein Journal benutzen, um ihre Arbeitsergebnisse festzuhalten für sich, wenn Sie gleich irgendwoanders bewerben wollen. Da haben wir ein Profiteam, also quasi für den Freiberufler oder derjenige, der halten müssen, mehr Features haben will und ein Team Timecode.

Und bei dem Pro und Team Account hast du die Möglichkeit auch bei dem PDF und wird Download sein eigenes Template zu nutzen. Das heißt, wenn Miss Gilbert jetzt Profile rausschicken möchte, z.B. für mein eigenes Logo oben, haben das Firmenlogo das Firmenlogo haben genau und die eigene Primärfarben oder was auch immer an und ich möchte nicht, ich möchte mein komplett eigenes die Alchemy vielleicht haben. Naja, also mal vom Logo und von der Farbe abgesehen, sondern nicht unter die Falt Template und sieht dann so aus Das ist eine Word-Datei mit Platzhaltern drin.

Das kann der Kunde dann selber gestalten oder uns das machen lassen und dann hinterlegen wir das Template und dann sieht sein wird und PDF-Download ist die genau genauso aus wie es haben möchte. Sohn hat uns letztens einen Vermittlungs Firma angerufen Unternehmensberatung, die im Kern da total viel Aufwand haben, dass zivile Leute wie Sikkim in dieses Format zu kriegen und haben gefragt, ob sie das tun nutzen könnten, einfach nur um intern dieses Service in Form und Farbe bringen zu können, wie sie es haben wollen.

Also die Flexibilität haben wir und im Prinzip jeder kann uns einsetzen wie er will, wenn er eine, dass sie nie einfach nur umgestalten will, automatisiert oder als Siegrist raus schickt an Kunden. Genau.

Vielleicht gehen wir nochmal auf die einzelnen Preis Stufen näher ein. Diese Free Version, die würde sich eignen, z.B. für Festangestellte, die einfach ihr Projekt Erfahrung festhalten möchten. Ihre. Sie machen ja auch Projekte, auch wenn sie fest angestellt sind und die Skills auf den eigenen Projekten festhalten möchten. Für Studenten, die beispielsweise bei Forschungsthemen arbeiten, die erwerben ja auch Skills und die möchten sich ja dann eines Tages vielleicht auch mal bewerben und haben dann schon ihr Zivi ausgefüllt und wissen das nur noch entsprechend weiter schicken.

Da denke ich, ist das ein valider Einsatz. Die Freiberufler für die sind wahrscheinlich diese pro Features dann interessant. Die sind auch gar nicht so teuer. Richtig?

Genau. Also im Wesentlichen wird erst einmal der Unterschied zwischen vielen Bro ist, dass du bei Fre nur ein Zivi hast, also nicht diese verschiedenen Versionen. Dann kannst du keine eigene Farbe und kein eigenes Logo haben und du kannst nur drei Aussendungen im Monat haben. Das heißt ich hab mal für einen Video Saftes Student oder Festangestellten, die jetzt nicht häufig sein Zivi verschickt ist, ist das völlig okay für einen, der das häufiger verschickt oder müssen individualisieren will oder verschiedene Versionen.

Also als Beispiel Du kannst eine Projektbeschreibung für ein Projekt kannst du so schreiben ne Version A oder Version B und du willst dann beim Rausschicken und Version A gib mir zum Beispiel auch deine DevOps Kenntnisse einer Version B mir auf deine Java Kenntnisse in dem Projekt. Und wenn du da eine Unterscheidung machen willst beim aussende CBS, dann kannst du das halt mit diesem Profi ja machen. Ich möchte dazu sagen, dass mir persönlich sehr wichtig das ist nicht unser Hauptgeschäft Gravity sowie das, was wir machen.

Das Skigebiet ist unser Geschäft und dieses Produkt haben wir für uns selber entwickelt. Einfach auch. Ich habe vorher natürlich gesucht. Wie kann ich den Mantel hinterlegen? Gibt es andere Tools und habe keins gefunden, was unseren Anforderungen entspricht? Alles, wo ich in Zivil so richtig professionell hochladen kann. Also a hab ich keins gefunden, was diese Tiefe erreichen. B sind das meistens englische Vermittler Portale. Und unser Ansatz ist wir sind kein Vermittler Portal, sondern kein Mensch kann auf die Plattform und nach.

Wie suchen oder nach Skills suchen? Es sei denn, ich habe in Proaktiven einen Link geschickt. Das heißt, wir sind keine Portal, kein Portal oder keine Suche, wo ich Kandidaten suchen kann. Ich bezahl dann ein bisschen Geld. Dafür ist mein Profil sicher, gehört nur mir und keiner sieht es. Es sei denn wie gesagt, ich schicke im proaktiven Link und wir hoffen, dass es auf dem Markt im deutschsprachigen Markt genug Menschen gibt, die sagen Okay, ich bin bereit, paar Euro zu bezahlen.

Dafür verschicken jemand Profil nicht herum.

Ja klar. Und dafür sind die Daten sicher. Aber es ist ja auch, glaube ich, was profitiere. Kostet ja auch ich nur. Also 50 Euro im Janey, 5 Euro im Monat.

Genau. Oder pünktlich im Jahr.

Das ist ja von Freiberufler, der das noch absetzen kann. Ist ja völlig ok. Wenn man dann wirklich die Woche spart wie von dir ausgerechnet. Ist das ja geschenkt.

Ist eigentlich ein no brainer. Zumal wir in Zukunft wirklich sehr, sehr viel planen damit zu tun, um den den Kollegen auch zu unterstützen beim Marketing. Das heißt, wir sind jetzt schon dabei, im Sommer eine kuratierte Liste von Vermittlern zu organisieren, mit denen wir persönlich sprechen, die wir persönlich abklopfen. Also wir drehen den Spieß jetzt mal um. Ja, normalerweise klopfen die uns immer ab und wir müssen immer Rede und Antwort stehen. Jetzt wollen wir das auch mal ein bisschen umdrehen.

Wir wollen eine Liste machen mit seriösen Vermittlern, die den Job machen, mit dem wir selber gute Erfahrungen haben. Ich bin auch sehr dankbar, wenn, wenn freiberufliche Kollegen das hören, uns auch vielleicht ihre Erfahrungen mit guten Vermittlern schicken. Die wollen so eine Liste von einigen 50 oder maximal 100 Vermittlern für verschiedene Bereiche. Jetzt vor deinem Projekt geht zu Ende und du sagst Pass auf, eine Woche bevor ein oder zwei Wochen oder drei Wochen bevor mein Projekt zu Ende ist, schreib bitte diese Gold Liste an und dann verschickt unser System automatisch in deinem Namen eine E-Mail an den ganzen Vermittler und sagt hier der Kollege Musikclub ist mal verfügbar.

Hier Links zu seinem aktuellen Profil, dass du weißt, dass du dann quasi um inRichtung Marketing wir nicht unterstützen, das weitestgehend automatisieren.

Das weitgehend automatisiert neben Deals mit mit Brangäne relevanten Kollegen wie zum Beispiel Excel mit XAL haben wir jetzt schon der Kooperation, dass du, wenn du eine Haftpflichtversicherungen die abschließende verkrieche 10 prozent Rabatt von solchen Sachen wollen wir dann ist es ja quasi bezahlt.

Also der Rabatt ist ja größer als der Preis für das Produkt.

Genau. Wir wollen, dass das ein no brainer wird. Und dann haben wir noch ein Time Tracking Tool konzipiert, das wir in den nächsten ein, zwei Monaten live gehen, wo du quasi deine Zeiten erfassen kannst. Also es wird viel passieren drumherum und das alles mit dem Preis drin.

Ja also ich denke, man sollte das auf jeden Fall probieren und es gibt ja die Free Version. Also jeder kann es sich angucken, ne super. Jetzt haben wir schon mal einen guten Überblick bekommen was sind denn wir haben uns schon gestritten. Aber Erfahrungsberichte aus dem bisherigen Einsatz von der Beta-Version von Gravity CV. Wie haben wir das bisher eingesetzt? Das Tool. Wir haben die Profile von den skalpiert Mitarbeitern versendet, um ja Projekt Interessenten aufzuklären, um einfach die Passgenauigkeit der Projekt Anforderungen auf die Mitarbeiter, auf die Skills der Mitarbeiter abzuchecken.

Verfügbarkeiten. Da gibt’s ja oben gab ja dieses Feld, wo direkt die Verfügbarkeit angezeigt wird. Das kam immer supergut an. Gibt nach wie vor genau, weil man auf einen Blick sehen kann, wann ist die Person wieder verfügbar. Das wird mit der Team Seite ja noch besser sein. Da kann man das Team anklicken und kriegt direkt die Übersicht.

Genau. Was ich festgestellt habe ist dadurch, dass das so man tracken Skill ein und es erscheint direkt im Profil spricht das auch ein bisschen die eigene Gamification an. Also die Mitarbeiter haben sehr viel Spaß, neue Fähigkeiten, die sie erlernt haben einzutragen, weil man direkt weiß okay, alle sehen das dann oder es komplettiert einfach den eigenen Zivi und die Arbeit, die man hier 5 Minuten hat. 1 Skill einzutragen, die lohnt sich einfach 8 fach.

Das stimmt tatsächlich. Aber erst wurde das Wort erwähnt. Wir haben ganz am Anfang, als wir das konzipiert haben, aber auch über Social Komponenten nachgedacht haben. Das aber natürlich aufgrund der Menge an an an Tickets und Backlog kann man das jetzt mal nach hinten geschoben. Aber das ist ein durchaus anderes interessanter Ansatz, um ja nicht so incentive bieren eben. Wie hast du das Ding up to date hältst? Was ja am Ende des Tages dir selber zugute kommt.

Genau, Freiberufler haben ja ein ureigenes Interesse, das zu machen. Ich muss gestehen, bei meinen bisherigen Profilen jetzt vor Gravity Skip war ich genauso drauf wie du. Wenn sich das eigene Projekt dem Ende zuneigt, dann aktualisiert mal das eigene Swipe und überlegt dann Okay, was hab ich eigentlich gemacht? Welche Technologien hab ich eingesetzt? Von wann bis wann ging das Projekt und wie war das organisiert?

Das Ding ist ja, was das Problem ist. Wenn du ein Jahr oder zwei beim Kunden bist, dann machst du zwischendurch auch mal andere Dinge. Nee, dass das also neben deinem Projekt oder innerhalb des Projekts was eigentlich komplett selbstständig Beispiel nennt, installiert mal oder oder binde mal einen Kafka ein. So, oder hast du zwei Wochen dran gearbeitet? Und das geht aber in den zwei Jahren irgendwie Untergründe? Ich und ich denke, das ist es wert. Das gerade weil z.B. Kafka sehr stark im Kommen ist im Moment, dass du dem einen eigenen Eintrag widmest mit.

Text und genug Beschreibung. Weil das ist, was sich herausstellt. Dieses gilt, wenn der Kunde liest Kafka Installation Betrieb, dann kann das nun so ein Deal Breaker sein. Warum nicht eintrat da oder auch um es positiv zu formulieren.

Das kann der Grund sein, warum er dich dann hinterher beauftragt, weil du eben da schon hinter er nimmt.

Ja, absolut. Weil du heraussticht. Wichtig. Das sind keine Theorien, sondern ich hab das selber zweimal erlebt, wo der Kunde mich gefragt hat im Gespräch. Ich hab erzählt und dann hab ich also schon. Quasi wird mein Lebenslauf gegangen. Hab dann einem Projekt erzählt, dass ich dies und jenes gemacht hab in Sachen Mounten. Das steht aber nicht ihrem Zivi. Und das war so ein Ding bei mir. Ich hab das dann auf der Tonspur kann ich das dann verargumentieren, aber mir Silje vor.

Der Kunde hätte mich gar nicht angerufen, weil dieses Thema bei ihm nicht aufgab. Das kann er eh nicht. Okay, kommt nimmer den. Und das war auch wieder, sondern den Marca, wo ich gesagt hab das gibt’s doch nicht. Wie kannst du so voll gewesen sein? Nee, ich habe es einfach vergessen, solange er war.

Also man hat ja oft diese Exploration Anteile in Projekten, wo man dann drei, vier verschiedene Technologien gegeneinander abwägt, um dem Kunden dann zu beraten und zu sagen Okay, ich hab mir drei Sachen angeguckt. In deiner Situation macht Variante B am meisten Sinn. Aber bei anderen Kunden macht vielleicht A oder C am meisten Sinn und man hat sich so ein solides Grundwissen da angeschaut, schreibt das aber nicht in seinen CV, weil man ja jetzt mit B weitermacht.

Allein schon, wenn du schreibt ich habe drei Tuns evaluiert. Also das alleine signalisiert dem Kunden schon ok, der ist in der Lage zu recherchieren, ist in der Lage zu vergleichen und ist in der Lage Anschluss zu bilden.

Ja klar. Das denke ich, ist bei den meisten Beratern der Fall. Aber was auch gut ist, das stimmt. Du hast es eben schon gesagt, dass man mehrere CV Varianten in der Provision hat, die man dann eben entsprechend zuschneiden kann. Also ein Beispiel, wofür ich das benutze ist. Es gibt Kunden, die wollen gerne den Zivi auf Deutsch haben. Manche wollen ihn auf Englisch haben. Dann ich bin Full Stack Entwickler. Manche Kunden interessieren sich besonders für die Frontend Technologien.

Manche interessieren sich besonders für die Backend Technologien. Manche interessieren sich besonders für die Cicek, die Software, die ich eingesetzt habe. Also das kann man an der Projekt Ausschreibung schon ganz gut erkennen, was jetzt hier die Skills sind, die ganz besonders wichtig sind. Und da finde ich es super, dass man da mehrere. Also ich benutze 3 4 verschiedene CV Varianten, um dann eben dies giltst, die jetzt für das Projekt wahrscheinlich die wichtigsten sein werden, dann eben auch herausstellen zu können.

Ja super.

Ja, und zwar für die, für die bestellen, so wie sie ja jetzt im September live gegangen und wollte nächste Woche die bestehenden User eine Mail raus schicken mit einem Coupon Code bis Ende des Jahres, wo es nochmal 50 prozent auf den ja schon ohnehin günstigen Preis Rabatt gibt. Sind aber nur bis Ende des Jahres gültig sein. Das heißt gleich kann man den auch irgendwie bei unserem Post sowie Podcast Zuhörer gerne auch nutzen.

Ich packe den Coupon Code in die Boesch in den Beschreibungstext für die Podcast Episode. Das kann man ja machen und gilt dann noch für 20/20. So ähnlich wie die reduzierte Mehrwertsteuer.

Genau sein Mini Konjunkturprogramm hier super.

Vielen Dank! Wenn unsere Zuhörer Fragen oder Feedback haben, können Sie uns gerne eine E-Mail an Podcasts GByte senden. Wir freuen uns immer über Bewertungen. Lasst uns gerne eine 5-Sterne Bewertung da und abonniert unseren Podcast und Weiterempfehlung an Freunde und Kollegen freuen uns auch immer für weitere spannende Technologie Themen. Schaut auch auf Skill Waite Slash Blog vorbei. Vielen Dank Masa für die auditive virtuelle Tour durch Gravity CV 2.0 befühlt. Danke dir auch Moris gerne tschüss. Bis dann.

Maurice KnoppSkillbyte Podcast #31: GravityCV – Deine perfekte CV Verwaltung!
Mehr

Skillbyte Podcast #27: Erfolgreiche (Tech-) Produkte bauen – so geht’s!

Willkommen zum Skillbyte-Podcast! Skillbyte ist ihr Partner für digitale Exzellenz.

In diesem Podcast geht es um das Thema: Erfolgreiche (Tech-) Produkte bauen – so geht’s!

// Inhalt //
04:47 – Das Mindset für die erfolgreiche Produktentwicklung
07:02 – Technik ist (leider) nicht alles
09:13 – Fehler wurden gemacht…
11:34 – Technologie ist nicht das größte Problem (wiedermal)
14:10 – Wie entstand das skillbyte Produkt GravityCV?
19:12 – Online und Offline Tools sind Produkte
20:02 – Vorgehen für erfolgreiche Produktentwicklung
21:52 – Der Business Model Canvas
25:06 – Der Unterschied zwischen Produkt und Hobby
26:34 – Fertig ist Fertig
29:04 – Weshalb scheitern Technologie-Projekte?
36:52 – Fuckup Nights – Lernen von Anderen

Der Business Model Canvas: https://canvanizer.com/downloads/business_model_canvas_poster.pdf

Abonnieren Sie diesen Podcast und besuchen Sie uns auf https://www.skillbyte.de

Feedback und Fragen gerne an podcast@skillbyte.de

// AUTOMATISCH GENERIERTES TRANSKRIPT //

Man sieht immer, wenn man erfolgreiche Produkte der Unternehmen sieht, berichten die Medien darüber. Dann hört und liest sich das alles so einfach schön und gut. Aber man hört ja gar nicht von den Millionen anderen, die irgendwie aufgeben und nicht funktionieren. Man kann sich nicht vorstellen, wie viel Arbeit hinter einem Produkt steckt.

Herzlich willkommen zur bei Podcast Episode Nr. 27 erfolgreiche Tech Produkte bauen. So geht’s abonniert unser Kanal für mehr spannende Themen aus dem Technologie Umfeld. Wenn ihr eine Frage habt, schreibt uns gerne eine E-Mail an Podcast und lasst uns eine Bewertung und ein Feedback. Darüber freuen wir uns immer sehr. Ich bin heute wieder mit meinem Stammgast Masiar.

Hallo Masiar, hallo ich, hallo du Evergreen Gast. Heute sprechen wir über Technologie Produkte. Ein super spannendes Thema. Ein absolutes Ja. Ich möchte auch sagen Hauptthema. Viele Publikationen drehen sich ja darum. Man müsste einfach nur eine Idee implementieren, und schon hätte man das Riesen ONLINE Business. Aber wie wir selber aus leidvoller Erfahrung wissen, ist das gar nicht so einfach.

Ja, das ist wohl richtig. Ist ein gewisser Wandel im Gang? Jeder Versuch, diese Mentalität zu bilden. Ich habe auch sehr viel. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich Produkte bauen kann. Aber ich habe einfach viele Fehler gemacht, und da bin ich auch gleich ein bisschen was erzählen, was man anderen erspart bleibt.

Genau.

Was mich etwas stört, ist, das in der Literatur dieses Lean Start up Movement führt. Oder ist da federführend, das noch weiter zu pushen, das es so dargestellt wird? Es ist alles total einfach. Du brauchst nur eine Idee Setz dich hin, kote das runter, und schon läuft das Ganze. Und das ist ja beileibe nicht so ne.

Man sieht immer, wenn man erfolgreiche Produkte oder Unternehmen sieht, berichten die Medien darüber, dann hört und liest sich das alles so einfach und schön und gut. Aber man hört ja gar nicht von den Millionen anderen, die irgendwie aufgeben, die nicht funktionieren. Und man kann sich nicht vorstellen, wie viel Arbeit hinter einem Produkt steckt. Absolut.

Da muss man fast immer ein bisschen schmunzeln. Du hattest bestimmt auch schon Gespräche mit Freunden oder Bekannten, die sagen Ja, ich habe eine Idee, aber ich möchte nicht darüber sprechen, weil sonst nimmt sie mir niemand weg. Und dann ich die Idee und jemand anderes wird damit ganz reich. Daran erkennt man die Anfänger, würde ich sagen, weil die meisten Menschen Hammann job. Die meisten Menschen haben auch ein Leben, und es ist nicht so. Wenn jetzt jemand von einer Idee hört, dass man alles stehen und liegen lässt, sein Leben aufgibt und sagt Ja, genau das mache ich jetzt, um die Idee zu stehen und damit erfolgreich zu werden.

Ja, es wurden Ideen übernommen in der Vergangenheit, aber zu einem ganz anderen Zeitpunkt und auch mit einer ganz anderen Zielsetzung. Wenn man schon Unternehmen hat, meistens anzumalen.

Die Idee an sich betrãgt nicht mal 100 Prozent an einem erfolgreichen Produkt. Ich würde sogar einprozent nicht schwitzen. Deswegen ist so eine Idee Mal raushauen muss man gehen, aber es ist nicht so wild.

Oftmals sind die Ideen ja gar nicht so entscheidend. Ich meinen, bleiben wir mal bei WhatsApp ist, das die SMS irgendwann durch einen Messenger auf Datenbasis abgelöst wird und man nicht mehr pro SMS 20 Cent bezahlt. Die visionäre Energie, die dahinter steht, halte ich mal für überschaubar.

Also da ist schon klar, dass sowas kommen wird, genau wie Videochats. Aber die Frage ist ja Wer macht es von den ganzen Playern, die es da draußen gibt, eine Wer schafft das dann am Ende? Und das ist genau, wie du richtig sagst. Execution ist 99 Prozent des Weges. Aber trotzdem finde ich immer. Also egal, wie hanebüchen manche Ideen sind, finde ich es mal klasse, wenn Leute sagen, ich habe eine eigene Idee, und ich verfolge die jetzt neben meinem eigenen Job.

Ich probiere, das irgendwie aufzubauen. Ich habe diesen Traum, das ich von meinem Produkt leben kann, und es gibt auch viele Menschen, die das können. Wir erinnern uns an dieser Stelle, an die Geschichte von Tonfalls Fingers. Ich glaube, das ist unsere Episode Nummer 21, wo der Cris genau beschrieben hat, wie er das gemacht hat und seine Geschichte erzählt hat. Und es funktioniert auch wenn man lange genug dran bleibt und lernfähig ist, aus seinen Fehlern lernen kann und sich immer wieder neu herausfordert, dann klappt das auch irgendwann.

Die Schlüsselkompetenzen wird das Durchhaltevermögen sein.

Genau.

Sich kritisch hinterfragen liefere ich wert. Sind die Nutzer Nutzen, die mein Produkt benutzen, die es gerne? Empfehlen Sie es weiter? Bin ich da auf dem richtigen Weg? Muss ich was ändern? Auch oft ist es ja so, dass man stellt sich in seiner idealen Welt das Produkt vor und sagt A so müsste das sein. Aber wenn man es dann baut, dann stellt man fest Nee, die Nutzer brauchen eigentlich etwas ganz anderes oder ziehen den Wert an einer ganz anderen Stelle des Produktes heraus, als man das selber antizipiert hat.

Und da ist es dann wichtig, auf die Benutzer Bedürfnisse zu reagieren und sich selber hinten anzustellen oder seine eigene Leidenschaft hinten anzustellen und zu sagen OK. Scheinbar. Von den Nutzern lernen, wo der Wert herkommt und muss mich dann dort entsprechend anpassen. Also ganz wichtige Mainz Sache.

Das ist ja auch so, wenn ich mal diese erste Spannung und Freude und Enthusiasmus vorbei ist, wo es dann um Arbeiten geht und auch mal langweilige Dinge durchzuziehen, dann würde ich mich gar nicht von Preisbrecher einer, der braucht immer diesen neuen irgendwas geschafft zu haben, irgendwas gelöst zu haben. Und ich muss mich disziplinierend, dann auch mal dabei blame einbringen bis zum Ende. Weil ich auch ein Taki bin. Ich habe mal eine langweilige Technologie, weil ich das gemeistert haben, weil ich das gelöst haben.

Das ist für mich persönlich die Herausforderung, dranzubleiben.

Du meinst, dem abchecken syndromen von der Schippe zu springen, das man nichts sagt. Oh, das ist was Neues, das ist was Neues und das ist viel besser, sondern dass man sich wirklich einer Idee verschreibt und sagt Entweder werde ich damit erfolgreich, oder ich mache nie was anderes.

Und es ist noch nicht einmal wie das andere viel besser, sondern diese so nah, ein komplexes Problem zu haben und mit neuen Gedanken, neuen Herangehensweisen das zu lösen. Das ist, glaube ich, für mich der Kick. Ich habe mir deshalb so ein Programm nicht gelegen. Bin ich immer wieder quasi Erde, und da muss ich jetzt, wo ich bis zum Ende hin du sagst, ja das Problem lösen.

Du meinst wahrscheinlich das Problem technisch lösen? Definitiv. Technisch ja, aber zu einem Produkt. Ein Produkt ist ja nicht nur eine technische Lösung, sondern auch das Marketing drumherum. Man muss die Leute, die Nutzer finden. Die Nutzer müssen auch, müssen das Produkt entdecken, müssen es nutzen, müssen Feedback geben. Und diese kontinuierliche Verbesserung? Diese Maschine muss man erst ins Laufen bekommen. Das war für mich, muss ich wirklich sagen, auch als Techniker eine sehr, sehr harte Lektion, die ich im Laufe meines Lebens gelernt habe.

Dass ich dachte, die Technologie ist total wichtig, dass die 1A ist und dass es den neuesten Standart erfüllt. Und dann baust du eine Anwendung, die super top aussieht, die neuste Technologie verwendet, und keiner nutzt sie. Hab ich gestern noch von einem Freund, der aber einer beim großen Unternehmen arbeitet, gehört? Sie haben sich jetzt 2020 auf die Fahne geschrieben. Noch in einigen Bereichen wird noch MS-DOS verwendet, das das dann doch mal langsam abgelöst wird.

Also technisch ganz schlimme Dinge, aber die liefern halt Wert. Und das ist das am Ende des Tages, worauf es ankommt. Wenn eine Abrechnung auf Maestros Basis funktioniert, dann ist das ein Wert, und die Technologie ist da zweitrangig. Ob das DOS, Windows, Linux oder wie auch immer ist. Wenn die Firma ihre Abrechnung macht und das irgendwie funktioniert, ist das egal.

Hauptsache, die Abrechnung ist der Wert, dass die gemacht wird und nicht die Technologie, die da drunter steht. Das sieht man als Techniker natürlich oft mit einem traurigen Auge. Auch Software auf Geldautomaten ist oft sehr alt. Aber es funktioniert. Solange der Wert, den die Menschen von dieser Technologie erwarten, gegeben wird, ist alles andere zweitrangig. Erst einmal Das ist hart für mich zu verstehen oder zu akzeptieren.

Aber es ist einfach so, und das haben wir auch bei Chris Tent was Finger Beispiel gehört das immer, wenn er an ein Problem gestoßen ist, ein technologisches Problem gestoßen ist, hat er das gelöst und ist dann weiter vorgegangen. Er hat aber nicht sehr viel Zeit darauf verwendet, von Anfang an so eine Infrastruktur aufzubauen, dass man von vornherein alle möglichen technischen Probleme, die man vielleicht mal hat, von vornherein ausschließt. Aber du hast gesagt, du hast. Also, ich hab natürlich auch ein paar Produkte, die ich gebaut hab, die vielleicht nicht ganz so abgehoben haben, wie ich mir das vorgestellt habe.

Aber du sagst auch, dass einige Lektionen gelernt, vielleicht mal ein paar teilen.

Das darunter liegende Thema ist diese Technik Verliebtheit bei unserem ersten Produkt. Da haben wir an der Software gebaut und umgetan und ein Mutterschiff an Funktionalitäten. Mein Gott, was sage ich gleich doppelt so, und das war für so ein Aerzte brutal. Zum zweiten haben mein Partner und ich haben uns gegenseitig gepeitscht, was das für ein tolles Tool ist die Welt erobern und das gesunde Portion Größenwahn? So will ich mal sagen. Genau das haben wir gemerkt. Dann erst angefangen haben, mit Krankenhäusern zu sprechen.

Und alle haben gesagt Journey Moment brauchen wir. Das sind schon gut ausgelastet da, und das hat uns natürlich komplett runtergezogen. Es hat ja noch nicht lange gedauert, bis uns das so ist. Kann man auch. Weil es so schwierig war, dieses Land zu kommen und dann auch gemerkt hat Die Entwicklung war echt Piepenburg dagegen, sondern das Marketing, das Artnet. Da muss so meint Mitbringen nicht von einem Nein, nicht beeinflussen lassen. Die Erfahrung hat man da halt nicht.

Und deswegen mal das Produkt, wo wir sehr viel Schweiß und Geld reingesteckt haben, ist man eingestellt. Und deswegen kann ich diese Bewegung liegen, die bei Lottmann, dass man vorher Interviews führen soll. Vorher anrufen soll. Habt ihr das Problem? Ist das Problem. Und wenn es so ein Ding geben würde, Butzen und so weiter, haben wir dann halt erst gemerkt, als das Produkt schon war. Und dann haben Sie jetzt auch gedacht Mein Gott, hätten wir das doch gemacht.

Wie viel ärGer wie gut seid, hätten wir uns da gespart? Auf der anderen Seite haben wir natürlich durch diese Erfahrungen aber auch sehr viel an Weisheit in Anführungsstrichen gewonnen. Genau wie man es nicht mal als Tiki fängt man an, eine Lösung zu entwickeln, und entwickelt dann die Lösung immer weiter.

Das ist so der natürliche Weg. Vielleicht wäre es cleverer, oder? Ich bin ganz sicher, dass es cleverer ist. Du machst einfach eine Webseite, wo du drauf beschreibst, was das Produkt kann, und sammelt Interessenten. Also versuchst, Leads einzusammeln dafür und bewirbt diese Seite. Und Kux verstehen die Leute, was ich vorhabe? Wollen Sie das Produkt wieviel bezahlen, die für das Produkt nutzen? Nur gratis würden die auch ein Abo abschließen und, und, und.

Diese ganzen Geschäfts kritischen Fragen, die muss man im Grunde vorher stellen oder viele davon vorstellen. Und erst wenn da hinreichend Interesse ist, dann kann man sich in die Lösung begeben. Genau das ist ganz wichtig bei meinem Tool, was ich über dreieinhalb Jahre gebaut habe, dass dieses Online-Tool für Gemeinschafts Geschenke so ähnlich funktionierte wie Dudeln. Und da war es so, dass wir mit diesem Tool gestartet sind Abstimmung für Gemeinschafts, Geschenke. Das haben die Leute gar nicht so benutzt, sondern sie haben sich eher Geschenkideen gesucht.

Was verschenken denn die anderen? Da hat man so ein Blog da, wo wir Geschenkideen beschrieben haben. Der hat dann immer mehr Traffic gezogen, und irgendwann haben wir festgestellt Okay, das sind die Inhalte auf dem Blog, den die Leute eigentlich wollen. Dann müssen wir diese Inhalte halt besser verpacken oder vermarkten im Sinne von E-Books, im Sinne von später Print Büchern. Und das hat dann gut funktioniert. Man hat quasi aus einem Webstuhl ist dann eine Content Plattform geworden.

Da waren wir gottseidank so was schon so viel Erfahrung, dass wir gesagt haben Okay, wir müssen uns immer irgendwie an den Nutzern ausrichten und nicht hart unsere Idee durchdrücken, sondern einfach schauen. Wo kommt der Wert her für die Leute? Und so hat sich das dann entwickelt. Aber das ist auch eine Position am Mainzer Top-Position, die meiner Ansicht nach sehr wichtig ist, dass man die einem dieses dieser Glaube okey. Ich weiß nichts. Ich muss den Nutzer beobachten Wie nutzt der das Produkt?

Wo kriegt er den Wert her? Was ist ihm wichtig? Welche Probleme hat er? Wie löst die Probleme? Wie kann ich ihm helfen, die Probleme zu lösen, dass man das ins Zentrum stellt? Und wirklich Es ist fast schon eine Floskel, Nutzer zentriert, sein Produkt weiterentwickelt. Aber da kommt es eben wirklich darauf an, dass man nicht sagt Ah, ich weiß, wie das alles funktioniert, und ich baue die perfekte Lösung, sondern was man mit zum Meinzer dran sagt.

Okay, ich mach mal etwas, was ich logisch finde, und beobachtet, wie die Leute damit umgehen, und muss das dann entsprechend anpassen. Genau das war auch ein weiter Weg und auch ein schmerzvoller Weg. Und da wurde auch viel entwickelt, was hinterher weggeschmissen wurde. Das stimmt. Bei Gravity Kiwi das ist ja das Produkt für Kiwis, um Lebensläufe digital abzubilden. Da sollte etwas anders vorgegangen. Da gab es ja schon eine erste Version, mit der Idee evaluiert habt.

Und da habt ihr jetzt ja schon auch super viel gelernt und das eben weiter ausgebaut.

Geht es aber schon länger. Ich habe mit meinen Zivis als Freiberufler permanent Probleme. Das ging mir so auf den Nerv, dass ich dieses Tool so nebenher. Um auch mit neuer Technologie zu experimentieren, habe ich das nun selber programmiert. Ganz einfachen Version habe ich dann einfach mal leid. gestellt und mir nach ein paar Wochen man schon eingesammelt. Hat das dann von einem Programmierer quasi nachbauen lassen mit einer anderen Technologie, weil ich es funktioniert. Leute nutzen das. Anscheinend haben andere das gleiche Problem.

Ich hab das nachbauen lassen mit mehr Features, und das war ungefähr einem Dreivierteljahr leid. Und dann haben wir uns entschlossen Okay, mal größer aufziehen. Viele Leute tragen dies und jenes an und haben auch keine richtige Zeit, um Support zu bieten. Das war ja immerhin ein Hobby Projekt, immer noch. Und dann haben wir irgendwann gesagt So professionell auch diesmal richtig Ressourcen, ein Aufrichtung Marketing und bauen das jetzt mal richtig. Und anders dann auch da wieder mit einer ganz einfachen Version, mit dem Wissen, was woher in der Zeit gesammelt haben, in einer Version umgesetzten Jetzt aktuell quasi Leid und haben dann wirklich beim Design viel Zeit verwendet, um User zu befragen.

Wir haben tatsächlich mit Video User befragt und gleichzeitig aufgezeichnet und hat nun einen Fragenkatalog überlegt und haben gesagt Mach mal versucht, dich mal zu registrieren und gehe mal mit dem Tool, mal aufgezeichnet, wie er damit umgeht, was er Fragen stellt, wie er mit der Maus umgeht und was er Schluss, dann auch einen Fragenkatalog durchgearbeitet. Am Schluss war die Frage Würdest du dafür bezahlt und wie viel, wenn ja, wieviel würdest du bezahlen? Das haben wir dann mit 20 Leuten gemacht.

Entwickler, Projektmanager aus dieser Ecke, diverse Rollen. Auf Basis dessen haben wir das Tun dann quasi rund gemacht im September, in dieser neuen Version. Ich bin gespannt, wie du auch diese lernsituation.

Das ist ja jetzt schon das zweite Release. Habt ihr dann schon einmal auch sehr gründlich dann durchgeführt? Bei dem Tool ist es sehr wichtig, dass die Daten sicher abgespeichert werden und so weiter. Kann man nicht einen Schnellschuss wagen?

Exakt im Moment gerade Test durchgeführt. Wir müssen auch gerade weil die Kollegen sehr stark danach fragen Wie speichert Daten, wo speichert sie die Kunden? Du genau? Wenn da was passiert und das Ding dichtmachen, insofern der Schaden so groß ist, wo man ganz, ganz sichergehen, dass alles gut ist. Ein zweiter Runde von Hackern durch Checken und Verschlüsselungen, alles, was dazugehört. Es gibt Dinge, die kann man nicht so agil machen. Gerade wenn es so geht, muss man schon.

Insgesamt ist es natürlich sehr viel Aufwand. Das ist alles selbst finanziert. Ja, das ist schon seit Jahren mitschwang, und ich hatte jetzt noch im Grunde drei Zielgruppen.

Ihr habt einmal die Entscheider, die das sozusagen als eine Herauslösung benutzen können, um ihr Team zu verwalten oder zu schauen. Welche Skills hat denn mein Team? Wer kann zum Beispiel Französisch sprechen und besitzt die Skills für das neue Projekt? Gefragt ist Die IT-Fachkräfte habt ihr als Zielgruppe, die da ihr Profil einstellen, um ihre Skills zu zeigen, und die Personaler, die gegebenenfalls dann, wenn man es im Freiberufler Kontext einsetzt, diese Profile sichten und dann die entsprechend richtigen Kandidaten dann an die eigenen Kunden weiterleiten.

Die Personalvermittler keinen direkten Kunden sehen, sondern die bekommen von unseren Kunden die Unternehmen und Programmierer, Freiberufler, Designer keine Ahnung. Die schicken diese Links an die Vermittler, und die gucken sich das an oder downloaden. Aber das ist keine zahlende Kundschaft.

Bei uns sind aber auch Stakeholder, die sozusagen in Kontakt mit dem System kommen und das Nutzen bestmöglich nutzen. Damit Sie Ihre Arbeit machen können? Okay, jetzt haben wir schon so ein bisschen darüber gesprochen, jetzt nur ONLINE Tools als tag. Produkt bezeichnet. Es gibt natürlich aber auch interne Werkzeuge, sodass man Kommandozeile, Werkzeuge, Import, Export beschreibt, die im Unternehmen selbst Prozesse vereinfachen. So ein Video encoder. Wer zum Beispiel ein Produkt, was man intern einsetzen könnte, oder eine App zur Reisekosten Erfassung für Großunternehmen, die sie intern verwenden können, Branchenlösungen zur Abrechnungen für irgendwelche ärztekammern oder sowas.

Da gibt es viele Tools, die dann teilweise auch auf den arbeitsplatzrechner und fest installiert werden. Das wären ja auch Produkte, die nichts mit Web zu tun haben, aber die man durchaus entwickeln könnte. Wenn man auf diese Nische geht und das Produkt?

Wie würdest du denn empfehlen vorzugehen, wenn ich ein erfolgreiches Produkt bauen möchte?

Ich würde sofort mit Umfragen starten. Das heißt nicht überlegen, wie ich meine Idee validieren kann. Ein Beispiel ist Ich baue eine Landingpage und tu quasi so, als ob das Produkt schon bestünde. Das heißt seine App oder einfach eine Beschreibung, was auch immer muss mir einfallen lassen. Die Landing Page soll quasi beweisen, dass überhaupt User darauf kommen, dass unser Interesse haben. Bin ich zum Beispiel mit Bestellwert Heising arbeite oder Google. Dass ich überhaupt User darauf ziehen kann, dann würde ich einen Button einbauen, wie zum Beispiel Jetzt registrieren oder jetzt kaufen oder mehr Informationen, je nachdem, was ist.

Und dann würde ich auswerten, wie viele User die Seiten gekommen sind, klicken und würden. Man muss sich natürlich überlegen, weil er schon wissen will, was ich ihm dann gebe. Ehrlichkeit am besten. Ich sage Danke, dass du wolltest wie validieren. Gerade eine Idee. Und dafür, dass du jetzt quasi nicht sofort das Produkt haben kann. Nicht so, dass wir, wenn wir das Produkt bauen, auch einen besonderen Preis einräumen oder einen Gutschein, was auch immer.

Du würdest evaluieren. Auf der Seite steht ja das Leistungsversprechen dieses Werkzeuges, das, das sozusagen auf Interesse stößt und Leute sich da sogar eintragen. Genau oder sogar auf bei Klicken, um zu sagen Ja, das ist wertvoll, was du dir da überlegt hast. Und da würde ich gerne dran teilnehmen. Das würde ich auch so sagen. Was auch wichtig ist Es gibt diesen Businessmodell. Kern Was kann ich in einer Episode in den Scharnhorst verlinken? Das ist ein Plan mit einigen Feldern, wo man sich Gedanken macht generell zu dieser Idee, also noch vor der Landingpage.

Vielleicht, dass man sich überhaupt erst mal Gedanken macht Wie monetarisiert das Produkt? Welche Features muss es bringen? Welche Partner brauche ich, um das zu realisieren? Welche Advantage habe ich vielleicht, wenn ich ein Wir sind ein Thi Unternehmen unser Anführer Advantage, das für uns sehr gut mit Althaus kennen und da viele Möglichkeiten kennen, die vielleicht jemand, der nicht aus dem Gewerbe kommt, nicht so einfach nutzen kann? Vielleicht haben dafür andere Unternehmen ein Vertriebs Team, was schon da ist, was Produkte absetzen kann.

Dann wäre das deren Anfeuert. Vantage und die einzelnen Felder dieses Businessmodell kennen. Was sollte man ausfüllen, um sich Gedanken zu machen, wie die Idee überhaupt funktionieren kann? Kann. Ich muss, weil man wird auch immer überrascht von vielen Punkten.

Dieser Businessmodell soll ja quasi unter dem Schirm diese liegen, wo das alles Glaskugeln ist. Ich habe auch schon ein paar Seiten Zeug, natürlich ein bisschen den Markt zu analysieren. Aber gerade diese ganzen Zahlen, die man nicht aus dem Kreuz fünf-jahres-plan Dreijahresplan. Ich glaube, da ist schnellere Iteration und Nutzer.

Befragung und Beobachtung ist da wichtiger, als dass man wirklich sagt Jetzt mal angenommen, deine Website, deine Landingpage, da würden sich genug Leute registrieren, und man würde sagen Okay, ich mache einen ersten Test, dass man sich wirklich ein Feature heraussucht, das Feature und eine ganz Basic Version implementiert, die nur das eine kann, das schon ausliefert an Kunden. Das ist auch ganz wichtig, dass man gerade bei Webentwicklung, wenn es vielleicht nicht daten, kritisch ist, dass man sich traut, das Ding auch online zu stellen und benutzbar zu machen für Kunden, wenn es noch nicht perfekt ist.

Das ist, glaube ich, so eine Krankheit in Deutschland. Nein, und dann wird da noch geschraubt und hier noch geschraubt. Nein, das Ding muss raus, sobald der Kern leistungsversprechen funktioniert und es einigermaßen benutzbar ist. Man kann es ja noch gratis. Stark reduziert anbieten, dass jedem klar ist, dass es eine Testversion ist, aber dass man etwas hat, was also so schnell wie möglich in die virtuellen Hände der Nutzer bekommt, um zu gucken Wie gehen Sie damit um?

Das Lernen muss einfach im Zentrum stehen. Wie gehen Sie damit um? Funktioniert das so? Liefert es ein Wert für die Benutzer? Und diesen Zyklus, dass man den schnellstmöglich startet. Und dann lernt man so schnell haughey. Die Benutzer brauchen eigentlich das. Oder man bekommt sowieso Anfragen. Muss ich das so umbauen? Muss ich das so umbauen? Muss ich das so umbauen? Und dann gibt quasi der Benutzer ein Stück weit vor, wie der Prozess optimal für die Zielgruppe des Benutzers zu funktionieren hat, damit er möglichst ohne Reibungsverluste das Werkzeug nutzen kann.

Und der sogenannte Product Market Fit ist dann erreicht, wenn die Kunden sagen Ja, dieses Tool kostet X im Monat, und das ist auf jeden Fall wert. Dafür bekomme ich ja diese Leistung, und diese Leistung ist viel wichtiger als das Geld, was ich dafür bezahlen.

Das ist auch ganz, ganz wichtig. Das möchte ich noch mal betonen. Zahlen die Kunden für diese Lösungen? Ja, das hört sich jetzt so kapitalistisch an. Meine Philosophie ist die Ein echtes Produkt hat die Kraft oder liefert so viel Wert, dass es sich selber finanzieren kann und die eigene Weiterentwicklung dann auch wirklich finanzieren kann aus dem eigenen Cashflow. Wenn du etwas baust, was zwar genutzt wird, aber die Leute bezahlen nicht dafür, das ist ein Hobby. Das ist kein Produkt für ein Produkt, wird bezahlt und kann aus sich selber wachsen.

Alles, was ich sonst mache, Foren, die gratis betrieben werden, mit Tausenden von Mitgliedern. Hey, dieser Podcast zum Beispiel, der ist ja nicht monetarisiert. Das ist ein Hobby, das kein Produkt. Produkt wird es dann, wenn etwas beginnt, sich selber zu tragen, oder das Potenzial hat, sich selber zu tragen.

Das ist ein Hobby, das ist einfach meine Philosophie.

Und ich denke, das passiert auch, wenn du etwas schaffst, ein Produkt erschafft, was so viel Wert liefert oder was Leuten so wertvoll ist, dass sie einen bestimmten Betrag dafür bezahlen. Dann strömt diese Energie ja auch wieder in dem Produkt zu und gibt dir. Das Geld ist ja nur eine Energieform. Davon kann man niemanden beschäftigen, der das weiterentwickelt. Man kann es selber weiterentwickeln, kann Marketing machen, man kann Grafikdesign machen und als Geld sozusagen wieder in ein besseres Produkt um zurück umwandeln.

Und dann läuft dieser Kreislauf, und dieser Schneeball, der dann rollt, wird dann eben immer größer, oder das Produkt wird immer besser. Allerdings, und das möchte ich jetzt auch ein streuen, das es aber mehr so eine Kritik an Produkten generell. Vielleicht kennst du das auch? Ich habe manchmal das Gefühl, wenn ein Produkt zu gut funktioniert, dann wissen die Entwickler nicht, wann es fertig ist. Das ist auch ein ganz wichtiger Punkt. Irgendwann ist ein Produkt meiner Ansicht nach auch fertig.

Dann kann man es noch warten. Aber es ist ganz wichtig, ist dann nicht mit Tausenden Funktionen zu überfrachten. Und jetzt könnten verschiedene Softwarelösungen Pack Programme sind da ganz vorne. Die fangen an mit als Pack Programm. Irgendwann kann man Videos damit bearbeiten. Das ist für mich immer so ein Symbol zum Zeichen. Jetzt haben wir es wirklich übertrieben. Also Mediaplayer oder Pack Programme finde ich ganz schlimm das man auf einmal einhundert Funktionen da drin hat und keiner benutzt die oder oder Prömel nutzt die.

Meiner Ansicht nach wäre das dann wieder ein anderes Produkt, weil es dann eine andere Zielgruppe anspricht. Aber steht vielleicht auf einem anderen Blatt, wann ein Produkt fertig ist?

Ich meine, das ist natürlich schwierig. Klar. Aber auch Kunden und oder neue. Wiederum ein Produkt, das am Markt bleiben, am Kundennutzen bleiben. Für mich ist es schwierig zu sagen, weil ich es mir schwer nicht mehr weiter lieber.

Gravity, wie sich das auch nicht so, aber zum Beispiel PDF Reader ist für mich so ein Beispiel. So Man hat eine Software installiert, ein Programm installiert, um PDFs anzuschauen.

Das ist die Kernfunktionen, und irgendwann nimmt dieses Werkzeug so überhand, dass es wiederum ein Feature ist, wenn PDF Reader rauskommt. Denn nur PDFs anzeigen kann, der total klein ist 300 Kilobyte, so schnell ein PDF auf klickt und wieder zu klickt. Also unter Windows, dann Sumatra PDF wäre so eines, das man sagt Okay, jetzt ist das normale PDF Programm vom Hersteller so groß geworden, dass wieder ein Markt entsteht für Leute, die einfach nur die Dienstleistung PDF angucken haben wollen.

Und da biete ich jetzt wieder eine abgespeckte Lösung an, die nur die Dienstleistung anbietet. Weißt du das? Der Grund, warum das Produkt ursprünglich mal entstanden ist, so weit aus dem Fokus gerückt ist, dass es wieder ein Feature ist, nur genau diesen Punkt zu bedienen? So, und da wäre für mich so ein Punkt, wo ich sagen würde Jetzt haben wir das Rad zu weit gedreht. Was sind denn die häufigsten Gründe bei ablösungen oder bei Teck Produkten, wenn es nicht klappt?

Entweder bin ich nicht lang genug dran geblieben, zu schnell aufgegeben oder ich hab das vielleicht unterschätzt, was meine Arbeit ist und kann ich alleine nicht leisten. Also bin ich Programmierer, bin zum Beispiel kann ich das Marketing nicht selber machen? Ich bin und finde auch keine geeigneten Partner. Wenn ein Produkt dann erfolgreich werden soll, kann man das schon allein nicht mehr schaffen. So wie früher. Keine Ahnung. Einer hingesetzt hat und in drei Tagen programmiert und komplizierte Teams daran mehrere Jahre.

Ich will jetzt nicht sagen, dass die Entwicklung so weiter genauso kompliziert ist. Aber als Einzelkämpfer ist es schwierig. Man braucht jemanden, mit dem man sich austauschen kann, Sparringspartner, der vielleicht sogar einem anderen Gebiet unterwegs ist als man selbst. Das sind für mich die Gründe.

Das ist auch so ein verzerrtes Bild, das man wie bei meinen Krafft oder so dann denkt Oh, das hat jemand alleine programmiert. Aber man blendet aus, dass der irgendwie zehn Jahre vorher schon nur Spiele programmiert hat, also das auch sein 21. Versuch ist und das zufällig jetzt einer von Hunderttausenden Mal so ein Hit gelandet hat. Aber wenn man heute zuhause sitzt und darüber nachdenkt, ein erfolgreiches Produkt zu bauen, dann möchte ich ja nicht Lotto spielen und sagen Okay, die Wahrscheinlichkeit ist eins zu 100 000, dann lege ich mal los, sondern ich möchte ja.

Ich glaube ja, dass ich ein wichtiges Problem löse und möchte, dass möglichst smart angehen. Was natürlich auch zur Folge haben kann, dass man herausfindet, dass das Problem, was man selber glaubt, was wichtig ist, gelöst zu werden, gar nicht so wichtig ist. Das glaube ich. Ehrlich gesagt Ist denn Nummer 1 Grund, warum Produkte scheitern, dass Lösungen gebaut werden für Probleme, die zu wenige Menschen haben oder wo zu wenige Menschen bereit sind, dafür zu bezahlen?

Ja, da bin ich gespaltener Meinung. Jetzt wirds spannend. Also ich finde, man muss nicht immer ein Problem lösen, um erfolgreiches Produkt haben. Bestes Beispiel Apple und dem iPod. Was für ein Problem hatte man damals mit dem Walkman Cassette?

Langsam muss es ja nicht, dass es langsam mal Schnelleres gab. Das war damals halt Alltag. Es stand der Technik. Du hattest kein Problem, nur Musik gehört. Und auf einmal kam einer, der einfach ein besseres Produkt, also mehr Lieder und Songs speichern, schnell hin und her spulen konnte, nicht einfach ein Produkt, was es schon gab, verbessert oder mit dem Telefon genauso? Wir hatten kein Problem mit dem Telefon. Problem gelöst. Da ist es noch eher so, aber er hat einfach irgendwas erschaffen, das die Leute noch gar nicht wussten, dass das was ist.

Das würde ich faszinieren und ab dem Nichts ein Ding zu erschaffen, wo die Leute gar nicht wissen, was sie wollen, dass es auf jeden Fall die höchste Kunst.

Man darf natürlich nicht vergessen, dass bei Apple die smartes Leute arbeiten mit den größten Budgets, die man sich überhaupt vorstellen kann, und dass man da natürlich andere Möglichkeiten hat, als das vielleicht jetzt ein mittelständisches Unternehmen ganz klar hat. Aber das muss man auch sagen. Apple geht natürlich auch die großen Probleme an, einen Computer einfach zu bedienen. Die Musikindustrie zu revolutionieren, die Telefon Industrie einfach zu revolutionieren. Und das haben sie jedes Mal geschafft. Das muss man auch.

Muss man den Hut ziehen? Da ist es ja so, dass Sie im Markt auch erschaffen haben. Ja, da hast du recht. Das ist ganz große Kunst. Da gibt es nichts zum umzu Reden. Noch Gründe, warum es schwer wird für. Ich sag einfach mal Start ups oder so. Loprieno wäre die eigene Projekte. Bauen Sie direkt am Anfang alles wollen, was das eben mit zu früh aufgeben bezeichnet. Und es muss sicher sein, und das muss sexy sein.

Es muss gut aussehen, und es muss schnell sein, und es muss perfekt skalieren. Und das Marketing muss sitzen, das man einfach zu viel will und dann untergeht. Früh das Produkt ausliefern, wenn es etwas kann, und dann lernen mit dem Kunden. Das, glaube ich, ist der erfolgsversprechend weg, anstelle fünf Jahre im Kämmerlein das Produkt zu entwickeln. Und dann? Tadashi ist es, und niemand hat auf dich gewartet, so wie ihr das mit dieser Plattform hattet, von der du gesprochen, dass man an das Beispiel Summen denkt.

Anfang des Jahres dieser Video Spätdienst, die haben ja auch erst Sicherheit eingebaut, als es zum Problem wurde. Wenn man mal böse sagt Nein, im Moment, wo die halbe Welt das benutzt hat. Doch eine Priorität, aber auch die gibt es noch, die leben noch und das hat sie nicht umgebracht. Dass sie dann schnell, schnell die Sicherheit noch dran geschuftet haben.

Wie übrigens auch viele andere. Das ist auch kein Geheimnis. Wer die PayPal Geschichte kennt, der weiß, dass auch PayPal sehr viel Geld verloren hat. In den Anfangszeiten einfach durch, also durch Kreditkartenbetrug. Und die haben das einfach erstattet, bis irgendwann das Budget für Erstattungen von Kreditkartenbetrug so groß war, dass sie gesagt haben Da kann man jetzt auch eine Lösung für entwickeln, dass das gar nicht mehr passiert, weil wir glauben, dass das mittlerweile günstiger ist. Und die haben das sozusagen einfach übers Bankkonto entschieden.

Und einen Grund hast doch schon angesprochen, dass sich das Team nicht gut ergänzt. Also 100 Teck Könige? Das wird schwierig, sondern man muss ein bisschen. Also ich glaube, man muss sich schon gut verstehen, sonst macht das nicht so viel Spaß, und man kommt doch nicht so weit. Aber die Kompetenzen müssen sich gut ergänzen. Der eine ist ein bisschen zurückhaltender, dafür kontrollierter, etwas besser. Der andere ist Puschilin und setzt sich durch, guckt nicht so genau hin, aber der bringt halt auch die Sachen vorwärts, sodass man da alle Perspektiven ein bisschen bedenkt.

Um da nicht zu sehr auf die Füße zu fallen und auch Chancen nutzt, wenn sie da stehen und nicht zu verkopft, die an sich vorüberziehen lässt.

Und was passieren kann, ist, wie Gekehrten startet. Und dann, wenn das mal heiß und unproblematisch, dann geht sowas auch oft schief. Man streitet sich um, geht irgendwie auseinander. Deswegen hoch her, egal wie gut man sich versteht. Alles zu regeln. Einmal eine Woche einschliessen, alles schriftlich fixieren für den Fall der Fälle, damit kein böses Blut gibt, hat das bei Klarheit hat also vielleicht nicht genau ganz am Anfang.

Aber sobald das professionellere Züge annimmt, würde ich das auch so sehen. Und man jetzt gemeinschaftlich entscheidet da substanziell Zeit, Geld zu investieren. Dann auf jeden Fall. Wenn da noch andere Kulturen aufeinandertreffen. Du hast schon von Offshoring gesprochen. Ich habe auch meine eigenen Offshoring Erfahrungen. Nein, nicht immer. Nein, heißt ja nicht immer Ja, heißt so oder so. Zeitplanung, das als durchaus kreativ ausgelegt werden kann, das sind dann andere Herausforderungen, die man meistens selbst unterwegs klar werden.

Super. Vielen Dank mir.

Sehr, sehr gerne. Ja, mir auch wie immer. Auch wenn, wenn alte Erinnerungen und Wunden.

Es gibt eine Veranstaltungsreihe, ich weiß sie in Düsseldorf abgehalten wird. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie auch in anderen Städten Deutschlands abgehalten werden, die sogenannten FA-Cup Neids, wo Unternehmer von ihren schlimmsten fals erzählen. Ich weiß nicht, ob es die schlimmsten sind oder von fals erzählen Fehlentscheidungen, die sie getroffen haben. Dinge, die gehörig daneben gegangen sind. Das ist ein großer Erfolg, weil gerade in Deutschland, öSTERREICH und der Schweiz spricht man ja nicht so gerne übers Scheitern.

In Amerika ist es okay, bisher hingefallen. Jetzt ist wichtig, aufzustehen und weiterzumachen. Da ist ist man schneller verbrannt. Deshalb spielt man hier mehr auf Sicherheit. Da ist das ein ganz erfrischendes Format, das man sich mal angucken kann. Ich glaube, es sind auch Videos davon online. Also einfach mal FA-Cup, Neids Düsseldorf bei YouTube suchen oder FA-Cup Neids generell suchen. Und da gibt es einige Videos dazu und auch Veranstaltungen. Wenn unsere Zuhörer Fragen haben oder Feedback zu der Podcast Episode, können Sie gerne ein E-Mail schicken an Podcast Gilbert.

Lass uns gerne eine Bewertung da und abonnieren sein Kanal. Weitere spannende Technologie Themen findet ihr auf skillbyte Slash Blog. Wir freuen uns immer über Kommentare. Ich wünsche noch einen schönen Abend bis zum nächsten Mal.

Maurice KnoppSkillbyte Podcast #27: Erfolgreiche (Tech-) Produkte bauen – so geht’s!
Mehr

Skillbyte Podcast #24: Der optimale CV für IT Fachkräfte

Willkommen zum Skillbyte-Podcast! Skillbyte ist ihr Partner für digitale Exzellenz.

In diesem Podcast geht es um das Thema: Individualsoftware zügig und kostengünstig entwickeln

// Inhalt //
00:36 – Intro Wasilij Korotchenko von der Hero Consulting GmbH
06:07 – Die aktuelle Projektsituation im Juni 2020
07:38 – Tipps zur Gestaltung eines optimalen CVs für IT Fachkräfte
20:30 – Wie sieht der ideale Lebenslauf im Detail aus?
22:32 – Skills und Projektauflistung
28:24 – Zusammenfassung
29:15 – Top Recruiting Secrets für IT-Fachkräfte
33:15 – Zusammenfassung Recruiting Secrets
35:58 – GravityCV – Die Skillbyte CV Lösung für IT-Fachkräfte
38:41 – Gehalt und Stundensatz

Das Profil von Wasilij Korotchenko finden Sie hier https://www.linkedin.com/in/wasilij-korotchenko/

Video „How to make a winning CV! (Free CV Template)“: https://youtu.be/rHAzNIDTeV8

Abonnieren Sie diesen Podcast und besuchen Sie uns auf https://www.skillbyte.de

Feedback und Fragen gerne an podcast@skillbyte.de

// AUTOMATISCH GENERIERTES TRANSKRIPT //

Herzlich willkommen zum Skalp Podcast Episode Nummer 24 der optimale IT-Fachkräfte. Wenn euch unser Podcast gefällt und ihr mehr Infos zu spannende Themen aus dem Technologie Umfeld haben möchte, lasst uns gerne ein Abo. Da sendet uns Zuhörer Fragen an Podcast oder bewertet diesen Podcast. Freuen wir uns riesig, riesig. Freuen tue ich mich auch heute auf meinen neuen Gast: Wasilij Korotchenko.

Hallo Wasilij, ich freue mich, dass du da bist zum Einladen. Ich freue mich, dass ich gerne gerne ein ausgewiesener Experte, wenn es um Service für die Fachkräfte geht. Vielleicht möchtest du uns kurz sagen, wer du bist und was du machst.

Gut, dass ich heiße. Wasilij Ich bin Geschäftsführer der Hero Consulting GmbH, die eine Firma ist. Ich selber bin seit knapp sechs Jahren tätig, und ich würde gerne sagen, dass nach sechs Jahren weiß ich ungefähr, wonach die Firmen suchen, was sie sehen wollen. In den Lebensläufen, weil ich knapp über 140 Vermittlungen hinter mir mit meinem Team zusammen.

Das hätte ich jetzt als nächstes gefragt. Genau. Also weit über tausend Leute gesehen. Okay, weit über tausend Leute, weit über 2000 Lebensläufe gesehen, weit über tausend Leute. Absagen gehabt? Bestimmt schon. Bei einem Schnitt schickt man normalerweise drei bis fünf, wo man einen wirklich vermittelt. Ich habe irgendwo, jetzt glaub ich irgendwo auch raus, weil die Lebensläufe, die ich bekomme, immer noch einmal irgendwie abgearbeiteten mit den Leuten zusammen, damit sie auch passen wie die Leute, die für die Firmen, die sich auch bewerben.

Da hab ich da so ungefähr. Ich würde sagen Ein gutes Händchen jetzt schon.

Aber eine Vermittlung aus fünf Profilen oder Bewerbungen, das ist schon nicht schlecht.

Wir versuchen auch drei, so der Bischof, denen man gerne hinkommen würde. Aber alles so zwischen drei und fünf. Manchmal ist es auch zehn und elf. Aber es ist halt jeweils auch eine.

Klar, wenn es genau passiert. Was versucht so auf den Dreier? Schnitt bei drei Profilen entweder einmal der Kandidat, nicht einmal der Kunde nicht.

Wer will öfter nicht der Kunde oder der Kandidat?

Im Normalfall ist der Abstand zu 75 Prozent okay, weil wahrscheinlich mehrere in mehreren Ausschreibungen sind.

Da sind immer mal der, der du bist mir direkt aufgefallen bei Link schon, weil du eben nicht diese abgedroschenen Marotten wie die typischen Recruiter verfolgst, sondern eben super hilfreich bist und auch einfach aus Altruismus Leuten unterstützt, die gerade eine schlechte Zeit durchmachen.

Man merkt sowas nicht, weil das immer wieder zurückkommt. Ich habe vor sieben Monaten angefangen und mal gesehen, das ist auch die Natur davon. Ich erwarte nichts zurück. Es kommt ja irgendwann mal, und ich bin ehrlich auch wir kriegen dadurch auch dadurch Business Kunden. Umso mehr Leuten ich umsonst helfe, umso mehr Kunden bekomme ich auch als Aktiver am Ende aussehen. Also ich merke schon, was das kommt. Ich habe gesehen, ich habe. Vor einem Jahr habe ich bei meinem Mann eine große Firma gekündigt.

Ich habe einen großen gearbeitet, und ich habe mich noch nie so gehasst gefühlt. Ganz ehrlich, als du da gearbeitet hast.

Die Welt hat dich gehasst oder alle Menschen, alle, alle haben uns unsere eigenen Leute, haben meine eigenen Leute, haben mich gehasst, weil die so viel verdient haben.

Ist es Neid dazwischen gewesen? Okay, die Kandidaten haben uns gehasst, weil wir sie immer angelogen haben. Die Kunden haben uns gehasst, wie sie angelogen haben, und es war einfach so ein riesiges Lüge. Und man hat es gemacht, wenn man es machen musste, um Geld zu verdienen. Aber ich wollte es beenden und wollte ich nicht mehr. Es hat Jahre gedauert bis Endeffekt mich war es hauptsächlich. Ich wollte nicht mehr, weil ich nicht mehr glücklich war.

Ich hatte zwar sehr viel. Ich hatte ein sehr, sehr hohes Gehalt bei der Firma, aber ich war nicht glücklich, und ich habe es nicht verstanden. Ich habe nicht verstanden, weil ich habe noch nie mehr Geld gehabt und war noch nie weniger glücklich.

Und als ich dann gemerkt habe, was es wirklich gewesen ist, habe ich dann einfach gesagt Okay, ich kündige, verfolge meinen eigenen Traum von eigenen Videospiel Firma. Ich habe jahrelang gearbeitet und habe vor einem Jahr gekündigt, weil ich nicht mehr glücklich war. Der Hauptgrund dafür war einfach nur gefühlt, aber zusätzlich. Ich war relativ reichlich viel Geld gehabt, war aber immer noch unglücklich, und ich wusste nicht, wieso es mir sehr lange geharkt. Ich habe dann mit mir miteinander auseinandergesetzt und bin dann auch Schluss gekommen, dass es eine Sache ist, die ich mir kein Ziel mehr vor Augen hatte.

Es war Geld immer gewesen. Irgendwann, als ich Geld gehabt habe, musste irgendwas anderes sein. Ein Vorbild für mich war es immer ganz groß, und mein ganz großer Traum war meine eigene Videospiels ist, weil ich im Endeffekt wollte, dass ich kündige bei der Firma und mach was Eigenes. Ich wusste nicht, was ich machen wollte. In den sechs Monaten Wettbewerbs, die ich hatte, habe ich vielen Kindern geholfen, wo die Firma mir eigentlich auch verboten hat.

Mietsache. Mir hilft kein Kindern, keine Schulen. So hat doch gar nichts zu tun. Aber wie haben Sie das Verbot? Per Anwaltsschreiben, per Anwaltsschreiben? Ich will das nicht machen, keine Videos ausstellen okay, also deine Arbeit hat sich nicht mehr mit deinen Werten gedeckt, und das hatte ich sehr unglücklich gemacht.

Ich bin irgendwann einfach mal vielleicht ein bisschen erwachsen geworden, in einem Teil auch, wo man einfach mal einfach andere Sachen an andere Werte hat, andere Ziele und andere Vorstellungen. Aber ich habe auch einen Blick in die Zukunft gehabt und wusste das. Ich kann nicht für ewig.

Du hast ja schon durch diesen hohen Druck und durch die vielen Zivis hast ja schon viel Erfahrung gesammelt und kannst vielleicht ein bisschen darauf eingehen.

Du hattest, du hast gesagt, du hast, aber du hat es bestimmt auch positive Momente, oder wo Leute Danke gesagt haben, das wirklich geholfen hast.

Also, wir hatten auf jeden Fall Momente. Ich hatte auf jeden Fall Danke gesagt. Ich hatte Beispiel Spanien gekommen, hat mit mir mehr Geld verdient, als sie sich vorstellen könnte. Er hat aus seinem normalen Job 30000 Euro im Monat im Jahr bekommen. Hatte er mit mir in Deutschland 75 Euro pro Stunde gehabt? Wir haben einen guten Job geleistet, und deswegen habe ich auch nicht verstanden.

Ich habe einen guten Job geleistet, du vermittels Freiberufler, aber auch Festangestellte, oder jetzt gerade fokussieren wir uns auf Festangestellte.

Hauptsächlich ist das mit Coruna.

Merkst du da, dass viele Leute eine feste Stelle suchen oder vielleicht sogar freie? Eher wieder auf feste Stellen umschwenkt?

Ist es beides. Es gibt genug freiberufliche Positionen, da muss man. Da würde ich jetzt nicht sagen, es gibt einfach nur jetzt gerade nur eine bestimmte Panik, wo es einfach mehr Leute gibt, die verfügbar sind, weil einfach viel mehr freigelassen worden. Die Leute, die freiberuflich sind, ein paar von ihnen wollen in die Festanstellung, weil sie nicht mehr die Sicherheit haben und auch kein Verdienst mehr. Aber es gibt genauso Freiberufler, die haben doppelte Arbeit aufnehmen können.

Es ist eine Sache Von wieviel kriegst du keine? Ich habe viele Freiberufler, haben Probleme damit, Projekte an Land zu gewinnen. Ganz einfach Sie verlassen sich auf eine gute und gute, machen jetzt gerade einfach nicht den besten Job.

Da es wahrscheinlich schwierig, weil auch von Firmen Seite von der Nachfrageseite nicht so viele Projekte aufgesetzt werden oder gar Projekte gestoppt wurden.

Ich meine über deine Erfahrung. Meine Erfahrung war, dass die Unternehmen vorsichtiger geworden sind und ein paar Unternehmen auch Projekte gestoppt haben. Ich würde mal sagen So von Mitte März bis Mitte April, mitten in der Coruna.

Krise war quasi alles auf Pause. Aber auch Projekte sind einfach weiter gelaufen. Und jetzt? Seit ein, zwei Wochen kriege ich wieder sehr viele Anfragen, muss ich sagen. Wir haben jetzt Anfang Juni 2020, und da kommt schon ordentlich Anfragen rein. Man merkt es so ein bisschen. Es ist noch nicht wieder da, das alte Niveau, aber es startet schon wieder durch.

Also ist es einfach nur Zeit gewesen.

Jetzt hast du natürlich viele Zivis schon gesehen, von IT-Fachkräfte, Freiberuflern als auch Festangestellten. Das ist auch das Thema unseres Podcasts. Welche Tipps hast du denn auf Lager, um die Gestaltung eines optimalen IT-Fachkräfte voranzutreiben?

Mein allererstes Tipp ist ja auch ein bisschen vielleicht unkonventioneller. Aber ich würde in den Lebenslauf für jede Position machen. Okay, bin ich, dann habe ich nen Lebenslauf für den Lebenslauf, und dann bin ich da, wo es machen kann. Ob es dazu? Noch dazu? Dann habe ich sechs individuelle Lebensläufe. Ich bin individuell pro Position rauspicken im Lebenslauf. Das ist die erste. Da haben die meisten auch schon.

Also kein Gemischtwarenladen, sondern pro Person Muss und Projekt machen wollen. Pro Projekt. Ziel kann man halt dann sagen Okay, dann hab ich einen Big Data Lebenslauf und einen Lebenslauf, wo dann eben die relevanten Projekte aufgelistet sind.

Genau. Es ist einfach eine Sache von Haben zu viele Bewerbungen, die online passiert. Ich meine, wenn jemand jemand einen Lebenslauf irgendwo hin schickt, dann kannst du davon ausgehen, dass noch 1000 andere Leute selbst über Recruiter. Man muss immer davon ausgehen, dass nach hundert bis tausend Leute manchmal schon vorliegen und ein normaler eher Recruiter oder auch irgendwo Hearing Manager. Die nehmen sich nicht wirklich mehr als fünf bis sieben Sekunden, um einmal zu entscheiden, ob sie dich interviewen oder nicht.

Und sie ist schon lange, das habe ich mal gesehen.

Es gibt Leute, die haben vor ihrem Lebenslauf eine Seite mit den Skills und auf einer Skala von eins bis fünf quasi einfach so eine übersicht zur Person. Würdest du sowas auch empfehlen? Man kann sie auf einen Blick sehen, kann okay, und das sind die Skills von der Person.

Das würde ich auf jeden Fall empfehlen.

Ich würde keine Skala empfehlen, weil entweder du kannst nicht einfach drauf schreiben, was man kann.

Aber was bekannt ist, kannst du, was du kannst, kannst du nicht. Genauso wie Leute manchmal sagen Ich habe auch Französisch mit meinen vier Wörtern. Alles, was Information ist, die der Kunde oder die Firma, die ich Bewerbs nicht benutzen kann, würde ich da nicht drauf machen. Ganz besonders Universitäten, Schulen. Das ist alles zweitrangige Informationen, die absolut gar keinen interessiert.

Es gehört schon rein, aber hintendran sozusagen der ganz weit project Lebenslauf vorne und die Skills sozusagen mit nach vorne. Genau. Man muss sich anschauen können und sagen Okay, in fünf Sekunden weiß ich Du kannst die drei, fünf, sechs, acht, neun tuts was auch immer. Du hast so lange schon bei so vielen Firmen oder den Firmen gearbeitet. Ich seh, wieso ich nicht bezahlen sollte. Muss ich nicht. Es gibt einen Grund für mich, dich jetzt einzuladen.

Du kannst 50 000 Euro oder 100 Euro pro Stunde Budget 1000 Euro brauchen. Die hast du die Erfahrung, hast du auch das miteinander reden? So funktioniert?

Das ist auf jeden Fall quasi, dass man direkt nicht schwafelt, sondern direkt zum Punkt kommt, und sagt quasi mit einer übersicht Das kann ich und damit demjenigen, der auswählt, auch Zeit spart. Also Abteilung, das man sat-receiver du nicht passt, dann bist du sofort raus, und es ist halt eine Sache von.

Deswegen bin ich auch keine Fan von den großen Zusammenfassungen um 9 19 Zeilen. Manchmal bin ich auch kein Fan von Erfahrung.

Ich habe ja bei der Menge von Bewerbungen würde das ja auch sonst sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, genauso wie Kavala Kavala.

Das ist eine andere Sache. Würde ich auch nicht machen. Ich würde auch nicht, so Kavala, das damals rausgekommen sind. Es war einfach, weil die Lebenswoche zu schlecht waren. Man wusste nicht genau Lebensläufen erzählen, kann daraus gigantische Texte geworden, die keiner liest. Wenn jemand eine Caberta brauchen müsste, müsste man einfach zweimal seinen Lebenslauf gut genug sein, um jemand sings.

Der kann also gar kein Extra anschreiben, sondern einfach den Lebenslauf so ausbauen, dass aus jeder Position oder jeder Station klar wird, was derjenige gemacht hat und was er da kann und beigetragen hat.

Genau dann brauchen wir noch einen Kavala Lebenslauf. Nicht gut genug.

Na ja, das verstehe ich. Das wusste ich nicht, dass das aus Historie gekommen ist. Hast du Tipps zum Bild? BILD Ja, nein. Wie groß, welches Setting?

Keine Bilder, keine Bilder, keine Bilder. Das ist eine gesagt, irgendwo eine Präferenz. Aber für mich persönlich aus Erfahrung keine Bilder. Grundsätzlich gar keine Bilder. Ich erkläre ja auch, wieso der Grund ist, weil komme, was wolle, ob du bist mit deinen coolen Haaren und Bart oder ich bin ein bisschen jünger und vielleicht in Jogging oder mit Superman oder was auch immer der professionelle Auslaender, der seine Passbild mach, was auch immer. Oder das Mädchen.

Es wird immer GJ, dass jemand wird, immer bewertet oder gejagt, dafür komplett unbewusst. Das macht man gar nicht absichtlich, aber man denkt sich gleich sofort was. Und man sollte eigentlich nicht nur an seinem Lebenslauf bewerten oder nichtsanderes.

Verstehe ich. Das heißt, du meinst, der eine findet es cool, wenn du in der Jogginghose da stehst, der andere auf jeden Fall nicht. Und da gibt es keine Empfehlung, dass man sagt Okay, ein neutrales Bild, es gibt nichts Neutrales, man kann nicht neutral sein.

Zum Beispiel? Wenn ich mit deinen Linken im Bild anschaue, ist es für mich super einladend. Aber ich kenne Kunden, die würden dich einfach einfach nicht gepflegt. Ich kenne zum Beispiel Mädchen, die abgelehnt wurden, weil sie zu hübsch sind. Das hatte der Kunde gesagt. Das hat mir dann gesagt Man nehmen Sie bei den Kunden gekündigt. Okay. Ich hatte mich damals nachgepflanzt, war. Ganze drei Jahre ist es her. Ich hatte eine Kundin in Stuttgart gehabt, und sie hat nach einem ganz, ganz besonderen Ingenieur gesucht gehabt.

Gab es gar nicht so oft additiv? War das eine ganz seltene Technologie? Ich hatte damit in Rumänien gefunden, die konnte, und die war super. Die wurde damals abgelehnt, und als die Frau damals eingegangen ist, hat sie sich gemeldet. Ich habe damals abgelehnt, und da hat sie damals gesagt Erstens Der Gedanke war, dass ihr Leben sie schon viel zu einfach gewesen und der andere Grund dafür ist. Ach ja, mein Mann hätte es vielleicht gedankt, dass sie vielleicht die anderen Leute ablenkt.

War das ein Mittelständler oder ein großes Unternehmen, in dem mehrere tausend Leute sprechen? Unglaublich, wie sie so selten gewesen ist. Jetzt vielleicht ein bisschen häufiger, aber immer noch super selten. Und über 3000 abzusagen. Einfach mal wegen sowas.

Unglaublich, dass es keine Bilder. Ich fasse noch mal zusammen, was du gesagt, dass keine Bilder zu gucken. Welche Jobs gibt es? Und für den Job, den man haben möchte, ein zugeschnittenes Profil erstellen? Wo dann nochmal die Kompetenzen, die man da in dem Job einsetzen kann, extra nochmal hervorgehoben werden? Was sagst du zu Sprache? Auf Deutsch den Zivi schreiben, auf Englisch schreiben? Wie sind deine Erfahrungen?

Ich würde es gleich anwenden. Kann ich eine letzte Sache über das Bild sagen? Gerne. Ich würde ein Disclaimer machen. Es gibt Leute, die es machen wollen. Manchmal wird auch nachgebenden, dass ein Bild, wenn du schon gezwungen wird, ein Bild zu machen. Erstens würde ich mich fragen Wieso bewirbt sich ein Bild machen? Aber egal, mach 1. Das Fröhlich ist ein fröhliches Bild, kein Passbild. Ich mache etwas, was Einladendes nicht ist. Nicht vom Gefängnis ist keine Führerscheinprüfung oder so.

Es muss irgendwas Einladendes sein mit einem Lächeln. Aber schon irgendwie Business.

Lächeln? Nee, nicht irgendwie, sondern Urlaubsfoto, wo man dann im Bikini am Strand lächeln muss.

Einfach ein einladendes. Ich denke. Da würde ich gerne einmal lächeln. Ich will, ich will hinausgehen. Viel zu viele Passbilder sehe ich. Wahrscheinlich nehmen die Leute ein Passbild, die in Ermangelung einer anderen Aufnahme nur das haben. Aber klar, das würde ich fast schon als gesunden Menschenverstand bezeichnen, dass man ein Bild nimmt, wo man lächelt, aber trotzdem ordentlich angezogen ist und genau eben nicht zu Freizeitlook wirkt.

Also grundsätzlich ist es irgendwo immer ein bisschen klar. Ich würde immer mehr Unternehmen ausmachen. Ich meine, wenn du kein Deutsch kannst, muss es auf Englisch gemacht werden, weil sonst würde ich jetzt kein Anlügen und keine Firma arbeiten. Ich muss mir nur kein Deutsch kann. Es kommt im schlimmsten Fall beim Interview ersten Eindruck aus. Ich würde mir immer schauen, ob die Jobbeschreibung auf Englisch. Dann würde ich Englisch machen, weil die meisten davon ausgehen, dass er auch Englisch ist.

Das weiß man sehr oft nicht. Viele Firmen unterschätzen, wie viele gute Leute gar kein Deutsch sprechen.

Das ist meine Erfahrung. Ich mache das bei Xing, ich auf Deutsch, bei links mal rechts auf Englisch. Ich habe es auch auf Englisch und auf Deutsch. Aber es war am Anfang. Auch manche Leute wollten es dann auf Englisch haben, obwohl es deutsche Firmen sind. Manche englischen Firmen wollten es auf Deutsch haben. Sie sagen Du bist Deutscher, und so war auch kein Muster machen können.

Ich würde mal sagen, ich würde mal erstens an der Stellenbeschreibung ausmachen, dass eine Stellenausschreibung auf Englisch ist. Dann ist es dafür gedacht, englische Leute in Stellenausschreibungen auf Deutsch ist Unten steht auch Englisch. Ich würde mir trotzdem zweimal Gedanken darüber machen, ob ich mich da überhaupt bewerbe. Nur weil sie wirklich englische Leute haben wollen, würden wir die Beschreibung. Englisch ist einfach. Auf Deutsch würde ich mich vielleicht gar nicht mal wirklich so bewerben. Aber die meisten machen es trotzdem.

Ich sage dann gibt es einen Unterschied, wenn ich als Freiberufler auf Projekt Suche bin und als Festangestellter vielleicht auf der Suche eines neuen Jobs bin. Gibt es da Unterschiede, oder wird es immer das Profil gepflegt halten?

Die Hauptsache sind immer. Die Leute überlegen, sehen das Profil auch immer so. Sie müssen den Job mit dem Profil bekommen. Es ist gar nicht das Ziel von profil, das Ziel, von profil, vom Lebenslauf immer wir es nennen wollen, ist es, ein Interview zu bekommen. Nichts anderes. Nicht einmal der Lebenslauf. Die entscheidende Ob sie mit dir reden wollen oder nicht. Deswegen macht es keinen Unterschied, ob Freiberufler oder Studenten Festangestellte. Kommt es darauf an, können sie in fünf Sekunden sehen, was du kannst.

Alles klar?

Times Money Auch hier immer zum Format Ich, mein Xing, LinkedIn. Es ist das Format schon vorgegeben. Umsonst. Wenn man sich per E-Mail bewirbt, wird es lieber eine Datei oder PDF-Datei, immer PDF.

Weil erstens die Datei verändert, werden PDF-Dateien auch ganz besonders gute. Ich hätte gerne machen, wir wollen immer den Lebenslauf in Word haben. Das ist, warum.

Ich denke, dass sie das haben wollt. Ich nehme an, dass sie meine Telefonnummer und meine Kontaktdaten raus löschen werden, ihre Kontaktdaten eintragen werden und das in die Datenbank aufnehmen, damit Sie Ihren Kunden das dann weiterleiten könnten und der Kunde immer über den Recruiter gehen muss. Mein Tipp Gut, das ist schon mal richtig.

Im Endeffekt können Sie das Gleiche mit PDF machen. Sie können einfach das PDF-Datei. Ich kann Sie Google eingeben. Das will ich einmal umbenennen. Es gibt da noch Nitro direkt mit PDF machen kann. Also, wenn die das rausnehmen wollen, wollen sie es rausnehmen. Das machen wir dann schon. Das passt dann eigentlich. Was viele machen, ist Die wollen den eigenen Lebenslauf oben machen, ist kein Lebenslaufs. Andere sind Kowalsky. Wenn ich das mache, dann werde ich nie draufhauen, um das zu machen.

Sie am besten das Banner oben drauf? Genau, genauso. Und dann auf jeden ab, jede Seite, so Ihr Banner. Und was Sie auch machen. Sie machen dann bestimmte Informationen weg, wie du gesagt hast. Das kann aber auch Firmen sein. Können auch Firmen wegmachen, bei denen du bearbeitet hast, und so weiter und so fort. Und was sie dann machen. Sie nehmen dann die Daten raus und machen alles anonym und schicken es dann als Fishing.

Ich habe ja jemanden, vielleicht wenn euch, der interessiert mich mal an mich, mal an, hier ist jemand da. Ich sage euch nicht, das ist jetzt keine Daten. Wenn ich alles rausgenommen habe. Im Normalfall ist es okay, okay, im Normalfall geht das normalerweise durch. Sehr oft aber heutzutage noch mit Software und so weiter und sofort kriegt man das schon raus.

Wer das eigentlich ist? Das kriegt man dann schon raus. Und dann ist es dein Problem.

Nicht immer PDF sagen, weil es zu einfach wird, es aber auf jeden Fall empfehlen, dass die Person ihren Lebenslauf in Word schreibt und nicht, sage ich mal alle Details beim Profil bei Xing angibt oder bei Link angibt. Also bei LinkedIn gibt es so eine Funktion, dass man quasi seine Historie auch einfach als Profil exportieren kann. Da steht da zwar drauf, aber sieht man das komplett ausfüllt, ohne Möglichkeit?

Ja, das ist ja auch eine Möglichkeit. Aber im Endeffekt brauchst du schon einen normalen Lebenslauf sein. Profil Muss einen Lebenslauf widerspiegeln. Im Endeffekt, weil viele Leute gefunden werden. Aber ich will dir sagen, dass das Ziel von sich eben selbst wenn es nicht Bewerbs braucht man. Normalerweise braucht man immer, trotzdem immer einen Lebenslauf. Man muss immer Abgedeckte sein, und das kostet nicht wirklich viel, wenn man einmal richtig gemacht hat. Da muss man den einmal alle 12 Monate updaten.

Das war jetzt nicht wirklich viel Zeit dazu. Aber da muss es immer gemacht werden. Wir sind nun nicht in einer Zeit, wo wir nur zu kennen oder nur singen. Wie gesagt, ich würde hier mit PDF machen. Man will es den Leuten nicht zu einfach machen, um es zu ändern. Die Frage nach denen würde ich erst recht nicht geben.

Ein Tipp für mich. Danke. Wie würdest du denn, wenn man jetzt so durchgeht und die einzelnen Stationen beschreibt, was Informationen sollte man denn an die einzelnen Stationen dran schreiben? Also ich denke sowas. In welcher Größe hab ich gearbeitet? Was war meine Funktion? Habe ich gearbeitet? Gibts da Hast oder so eine best..

Ich hab mir ein Youtube-Video, wo das alles drin ist. Aber im Endeffekt kann man sich nur anschauen was können wir gerne in der Podcast Beschreibung ein paar genau sonst, wo ich einmal einen Lebenslauf ausfüllen, mit dem Tempel ich gemacht habe bis jetzt nichts Besonderes ist einfach nur da steht nur drin hauptsächlich, wie es funktionieren soll. Ich geh jetzt mal kurz dadurch, im Endeffekt wie? Ich mache sich oben links Adresse und Telefonnummer. Ja, das kann man oben, links und rechts machen.

Die Daten werden ja in den Ecken, denn einmal ganz groß der Name, der Name ist ganz wichtig. Man muss immer modifiziert werden mit dem Lebenslauf. Man muss immer sofort in die Augen springen. Unter dem Namen würde ich einen Satz machen, warum man dir Geld sein sollte. Auch wirklich so hart? Genau.

Ich mag Technologie, sondern direkt reinschreiben. Ich bringe ihr Business nach vorne.

Sagt denn, dass ich mein überlappt wirklich wirklich? Was bringt einen Mehrwert? Wenn mir jemand jemand gerade einstellt, dann hat man, dann versucht man irgendetwas nach vorne zu bringen. Man stellt ja ein, weil das Business läuft, oder muss es raus? Warum auch immer. Aber es muss ja irgendwas vorwärts bringen. Man stellt jemanden ein für eine bestimmte Technologie, ganz besonders hier Big Data und so weiter. Man braucht die Hilfe, man braucht die Hilfe, und da kann es dann erst seit vier Jahren tätig.

Als Steve Jobs Ingenieur an den Projekten für mobile Apps sei und was noch dazu kommt. Da war ich für mich wie ich. Dann zeigt man, dass man okay. Ich würde ihn dafür bezahlen, dass er lange Erfahrung hat, schon gearbeitet hat. Dann ist es okay. Ich stellte das, was ich suche, im Endeffekt die Fahne der Ahnung hat da nur ein kleiner Satz Einsatz ins Gesicht rein. Geld ist hier nicht verschwendet. Danach würde ich das Geld machen, und das wäre dann auch der Text.

Man kann jetzt einen Text wegmachen, wo alles es geht. Ich würde es immer ein bisschen spezialisierter machen. Das heißt, wenn wir jetzt auf einmal haben, da steht bei mir Der erste Skill ist JavaScript oder was auch immer die andere Leute noch benutzen. Aber ich finde es eigentlich irrelevant.

Heutzutage in 22 JavaScript oder react, oder was wären schon die zweiten Sachen? Das wäre schon die zweite seit die erste Sache, die du tagtäglich machst. Im Endeffekt gilt es das was machst du tagtäglich? Du programmiert in JavaScript Java oder verstehst, was ich meine. Das kann ich dann. Der zweite ist die Frameworks benutzen. Das kann man rehaag Engeler sein, wenn wir auf Bakken sind oder mit Java Spring pfeiffen. Yangon Was auch immer wieder eine Programmiersprache. Dann würden die Frameworks stehen, weil im Endeffekt würde ich aus der Jobbeschreibung herauslesen wollen Okay, man sucht jemanden mit Java, und ich kann Java, JavaScript Nr.2.

Und drittens kann man natürlich noch andere Sachen. Aber wieso also die Technologien, die das darunter halten, was ich noch gerne mache, ist ein Softskills einzusteigen, der relevant ist für die Firma, also nicht motiviert, weil das jeder nicht positiv teamfähig ist. Was ich aber so! Beweisen kann zum Beispiel Führungskraft sein kann man immer beweisen, indem man zeigt, wie man ein Team aufgebaut hat. Mit welchen Problemen man gar nicht mehr. Was ich immer sehr, sehr gerne mag, ist harte Arbeit.

Das ist eine Sache, die man nachweisen kann.

Das kann man reinschreiben oder es eher einschrieb. Ich bin ein harter Arbeiter. Also ich würde Hardware sola. Ich würde als erstes, wenn ich von wäre, dann würde ich reinschreiben. JavaScript sagen Hardware als gilts, die man bekommt, im Endeffekt wofür bezahlen will. Ich habe jemand, das kann. Was kann man denn wirklich sagen? Ich bekomme, ich bekomme jemand, der es tagtäglich macht. In der Programmiersprache, die ich brauche. Ich brauche. Zusätzlich dazu bekommt man noch jemanden, der hart arbeitet.

Man kann dazwischen, wie gesagt, die ganze Datenbank stellen, wenn man mich da und so weiter und so fort, wenn das noch relevant ist. Aber ganz besonders sind bei mir bestimmte Server wichtig und darunter einfach Hardware mit reinsetzen. Das würde ich halt immer gerne machen, weil ich kenne so viele, also 80 Prozent von allen Programmierern, die ich kenne, arbeiten mehr, als Sie eigentlich wollen. Ja, das würde ich auch so sagen. Arbeiten einfach mehr, als sie sollen.

Und das ist eine Sache, die man sehr gut beweisen kann, wenn man kann, danach, wenn man nicht reingeht. Jetzt ist nämlich Wir haben nämlich jetzt gezeigt, wer es ist, warum man in Geld bezahlen sollte und was er kann. Jetzt müssen wir beweisen, dass das kann in die Projekte oder die Arbeit schon jemand gehabt hat. Und das schreibt man täglich mit JavaScript. Programmiert die undihren dieses Programm. Für diese Funktion war ich verantwortlich. Das habe ich gemacht.

Mit diesen Frameworks haben wir uns deswegen so genau gezeigt, was man gemacht hat nicht programmieren, sondern ich habe programmiert. Diese App teilt diese Funktion Location, Service und so weiter. Und die Nutzer lassen, dass man es wirklich sieht, ok gemacht.

Also den Beweis erbringt, dass man die passgenau, die man vorher aufgelistet hat, dann auch wirklich erfüllen kann. Am besten mit Projekten, die man danach dann auch beweisen.

Was auch immer man hat, es gibt z.B. gibt es öfters Leute, die diese ganzen sind super populärer als Sie. Jeder. Jeder Programmierer nach 6 Monaten. Was auch ok ist. Dann muss man wirklich jedes einzelne Projekt zeigen. Hey, in dem Projekt habe ich das und das und das programmiert und das und das und jenes gemacht. Und was ich jetzt über harte Arbeit gemeint habe mit der Hardware z.B. das letzte Projekt, das mal gearbeitet hat, oder die letzte Arbeit zu 80 Prozent.

Wie gesagt, alle Programmierer, die ich kenne, arbeiten mehr. Und da steht dann drin Im Januar hab ich nicht 3, sondern 220 gearbeitet, weil wir das machen müssen, oder? Als es hart auf hart kam, hab ich meine Sommerferien abgesagt und ein ganzes Wochenende lang gearbeitet oder was auch immer. Wirkliche Beweise, die man wirklich mal geliefert hat, weil im Endeffekt. Ich habe so viele verschiedene Geschichten immer gehört, wo jemand länger geblieben ist oder am Wochenende gearbeitet hat oder was auch immer gemacht hat.

Da sind Sachen dann noch dazu mit einschreiben würde und das dann für jede einzelne Position den Beweis für den Skizzenbücher gebracht hat, die ganzen Passworts und dann diesen kleinen Extra, weil jede Firma einen guten Deal zu haben z.B. 50000 Euro für einen Menschen, den sie ausgeben, weil sie 50000 Euro aus wie jemand der JavaScript und Jukka pro Jahr. Wenn sie dann noch jemand bekommt, eigentlich noch mehr arbeiten, dann bekommen sie ja noch mehr für die 50000 Euro. Und von dem aus gesehen nehme ich das immer gerne.

Ich wusste nicht, dass es so amerikanisch zugeht, und dass man so auf die Pauke hauen sollte, hätte ich jetzt nicht gedacht. Da ist es super interessant.

Man muss halt sehen Durch das Internet ist es möglich, jede einzelne Person auf dieser Welt zu bewerben, egal, ob man kann, ob man nicht kann, ob man fähig ist oder nicht. Welche ist man überhaupt da, wo man davon sprechen? Und jede Ecke dieser Welt wollen Leute ganz besonders nach Deutschland kommen.

Kevin Der Sicherheit oder Arbeitsmarktlage bei den sehr, sehr hohen Gehältern, Pir Sicherheit oder Gesundheitskasse und so weiter und so fort. Jeder will hier herkommen, wenn du mit einem deiner Kunden beredet mal schaust, wieviele bekommen pro Monat?

Ich sehe das selber. Wir bekommen auch viele Bewerbungen, genau. Und manchmal kann ich das gar nicht bearbeiten, weil es schon sehr viel. Es gibt immer so Bust, Phasen, wo dann auf einmal man denkt Okay, was ist das? Gerade am Wochenende. Dann kriegt man dann 100 Sachen auf einmal. Aber wo die Leute sich dann hingesetzt haben und dann auch mal geschaut haben im Internet Was ist für Jobs? Gibt aber das Recht. Okay, jetzt sind wir durch deine Seite, durch Anschrift, Satz, warum ich mich bezahlen soll.

Dann gilt darunter. Und dann? Wahrscheinlich folgen dann die einzelnen Projektbeschreibung genau am besten auf eine Seite.

Aus Erfahrung lesen sich die meisten Leute maximal drei Sachen durch.

Würdest du das auch optisch anspruchsvoll gestalten oder einfach schwarzer Text, weißer Hintergrund und dann das gute Schriftgröße, dass man alles gut lesen kann. Und dann ist jedes Wort sozusagen abgepasst. Auf den ersten zwei Seiten muss praktisch sein.

Ich würde eine Seite machen und so gut wie möglich im Endeffekt. Qualität ist ein sehr objektives, was für mich vielleicht nicht qualitativ gut aussieht kann, finde ich, wieder besser aussehen. Da denke ich gar nicht drüber nach er mehr. Lieber weniger über die Qualität der Schrift nachdenken als über das, was du schreibst.

Es ist viel wichtiger, sich wirklich Gedanken machen. Was habe ich da geleistet bei den einzelnen Projekten? Hast du denn noch so Outings oder geheime Tipps für IT-Fachkräfte oder Kuta, wie man sich besonders gut darstellen kann, darstellen?

Oder fangen wir mit den Grundsätzlichen an und dann, wenn du noch Tipps zur Darstellung hast, auch gerne darüber sprechen.

Also grundsätzlich würde ich jedem einzelnen Mann als allererstes empfehlen, seinen Link, den Netzwerk so stark wie möglich auszubauen. Es kostet absolut überhaupt nichts mehr und mehr und mehr und mehr Verbindungen aufzunehmen, auch LinkedIn Connections mit Leuten zu machen. Man kann im Zug zur Arbeit die halbe Stunde bei LinkedIn aufmachen, Leuten einfach eine Kontaktanzeige stellen oder vielleicht sogar jemanden schreiben. Das ist im Endeffekt, was euch vielmehr helfen wird bei der Jobsuche als jeder gute. Euer linke Netzwerk ist viel stärker, als die Leute brauchen, einen Stockes zu machen.

Es ist einfach ein Guter, zu beten für sie zu machen als selber. Im Endeffekt, und das würde ich erst ganz, ganz wichtig. Es macht die Connections mit den IT-Manager, mit den Zitty aus, mit den Frauen, mit den anderen Leuten auf eure eigenen Ebene, mit den anderen von den Leuten und so weiter und so fort. Wird überrascht, wenn es dazu kommt, dass ihr sucht und ihr einfach einmal postet Hey, ich bin ein Mann und suche einen Job.

Das verstehe ich. Das habe ich schon öfter gesehen von Leuten, die das machen. Und dann sieht man sehr viele Namen, die darunter sich melden.

Genau das ist der erste Punkt. Bin ich auf jeden Fall. Der zweite Punkt ist Ich würde nicht mehr mit jedem einzelnen zusammenarbeiten. Also ich würde ganz stark aussortieren. Es ist ganz, ganz, ganz wichtig, weil die Leute verstehen nicht, dass, wenn sie mit einem Hammer, wenn sie nicht vertrauen und dieser Kuta ihren Lebenslauf eine Firma schickt, bei der sie gerne mal arbeiten würden, dann abgelehnt wird und er nicht wusste, dass er davor gestellt ist.

Wenn er sich dann in einem Jahr bewerben möchte.

Dann ist er automatisch raus. OK, verstehe, wenn du in der Datenbank Berlin-West oder du bist direkt abgelenkt oder in der Software oder was auch immer zwingend. überLegt euch wirklich gut, schaut euch jetzt an, es gibt ganz viele gute. Es gibt doch ganz viele schlechte sowie von beiden Seiten. Es ist jemand, in dem die vertrauen müsse verstehen, dass er gerade eure Zukunft. Das ist ganz, ganz wichtig. Einfach aussortieren. Im Endeffekt ist ganz einfach aussortieren bei hat man wirklich eine persönliche Beziehung, oder es hat er sich einmal bei mir gemeldet.

Nie wieder hat er mir abgesagt. Ganz groß käme man keine Absagen. Bekommt, da ist es. Normalerweise müsste man sofort raus sein, weil dann bist du denen egal. Du hast kein Geld mehr für dich gemacht. Verstehe auch so Sachen wie Geheimnisse. Zum Beispiel alle meine, alle Leute, mit denen arbeiten, die kenne alle und die meisten, alle Kunden von mir immer sofort. Das ist mein Ashram normalerweise einfach, nur kann es gar keine Geheimnisse geben.

Das sind so Sachen, die man gut erkennen kann.

Die sind sich ihrer Sache sicher, und sie haben keine Angst, dass du direkt zum Kunden gehst.

Du kannst es gerne versuchen, als sei man Gast. Im Endeffekt kommt es mir wieder oder im Normalfall, was die meisten hier machen. Diese schicken dann eh zu mir. Man muss dann mit jemand zusammenarbeiten, der Ahnung hat, und der muss so viel Ahnung haben, dass er sicher ist. Und seine Sache? Er hat dann keine Angst, dass irgendjemand hintergehen könnte. Eine andere Sache, als würde ich auf jeden Fall nennen. Ich würde mir immer drüber nachdenken, ein Interview, Pliening durchzumachen.

Spielt das einmal durch, weil zu viele Leute, die haben sehr, sehr gute Profile, die bomben einfach das Interview, weil die dann nervös sind.

Oder reicht das schon so im privaten Zuhause? Das Interview wirklich sagen? So ein Kurs machen und die Kurse?

Bin ich Gartenpflege? Ich hasse Schule. Also was zu tun hat. Einfach mal selber machen, sich mal vorstellen, was man für Fragen bekommen könnte. Ich versuchen zu antworten. Im Endeffekt ist alles für Interviews ganz wichtig. Sind drei Sachen einmal. Man muss einen guten Grund geben, warum man wechseln will, der nicht Geld sein darf. Man muss einen guten Grund geben, warum man zu dieser Firma direkt möchte, keine anderen. Man muss zeigen, dass man es kann.

Dann hat man das schon belohnt. Die Leute wissen nicht genau, was sie antworten sollen, und dann fangen sie an zu schwafeln und darüber nachzudenken. Und dann ist man normalerweise relativ gut raus.

Aber das ist ja schon mal eine super Vorbereitung, wenn man sich über die drei Sachen genau vorbereiten kann. Also nochmal Warum möchte ich zu euch? Warum möchte ich weg?

Und was kann ich? Was kann ich ganz détail. Wenn Sie fragen Was hast du in JavaScript gemacht? Sagt nicht Ich habe programmiert, sondern sei so detailliert wie möglich. Ich habe die EPI von der Location biedern. Damit die Funktion von dem mit der Datenbank wisse, was wirklich detailliert drei Sachen hast, bist du schon im Lot. Denn das Letzte, was du noch machen muss, ist eine persönliche Frage Stellen zu der Person, die ich interviewt, Gesunde, nicht Interviews.

Eine Frage, die nur eine Person antworten kann. Das heißt nicht funktioniert ohne Team, oder? Das sind auch Sachen, die keinen interessieren. überleg, wenn es eine Frau ist, zum Beispiel die Interviewer. Fragt Sie Wie schwer ist es für euch, Leute zu finden? Das kann nur sie beantworten.

Meinst, dass man sich in das Problem der Person gegenüber. Zeigt und fragt Hey, was ist dein Problem und kann ich dir vielleicht helfen? Sogar diese Punkte sind normalerweise, wo Leute eingestellt werden, weil man eine menschliche Verbindung hat. Heutzutage ist alles so, Roboter mäßig rein. Nummer Nummer 110, jetzt, da. Jetzt sagt dein Text, es sei so ein Punkt aus, und man muss irgendwas fragen, wenn es Frau sagt So habt ihr ein Problem mit wie schwer ist es für euch, Leute zu finden?

Zum Beispiel bei einem Thema. Wenn jetzt ein Kollege gefragt wird, dem du hier angefangen hast, bist du besser geworden. Kannst du etwas Neues? Wie fühlst du dich, wenn es zu hören Leuten zu CDO Männer gehen immer dann über das Produkt zu reden. Was denkst du, wie mit der Konkurrenz? Was denkt ihr? Seid ihr so dumm? Es muss nur die Leute beantworten. Leute nehmen das Interview nicht wirklich ernst. Sie gehen einfach rein und schauen, was passiert, was schade ist, weil sehr schwer ist, England zu werden.

Wenn du eingeladen bist, dann musst du nur noch rocken. Ja, das kann ich mal, keiner lädt mich ein.

Wenn Sie nicht das Gefühl hätten Nee, das wird wahrscheinlich eh nicht so recht genau, und das finde ich schade.

Viele Leute verbacken das Interview, weil sie nicht vorbereitet. Und es kostet mich nichts, in der Dusche zu stehen und man drei Fragen beantworten.

Gerade mit einer tollen Vorbereitung und der Liste, die du jetzt sagst. Interviews in Person durchführen oder virtuell gibt’s da einen Unterschied, oder hast du da Erfahrung?

Nicht wirklich. Alles ist das Gleiche. Beides das Gleiche. Im Endeffekt kommt jeder drauf an. Sie haben mich eingeladen. Du kannst es noch zeigen, dass du kannst. Du musst einen guten Grund geben, dir nicht Geld ist.

Ich möchte wechseln. Aber denke, sie geht jetzt, wenn er nicht mehr möchte.

Er will einfach nur ein Angebot von uns haben, um seine alte Firma damit zu erpressen.

Oder verstehe ich genau gleich auch über online? Im Endeffekt.

Vielen Dank! Wir haben ja auch von Sky eine eigene Lösung entwickelt Gravity. Punkt kommen. Ich hatte auch mal einen Link dazu. Da kann man auch Projekte eintragen. Skills zu den Projekten hinzufügen auch. Wie tief habe ich damit gearbeitet? Mit welcher Gruppengröße habe ich gearbeitet? Was habe ich genau gemacht? Da entsteht dieser Projekt Lebenslauf. Wir fügen trotzdem noch ein Bild dazu. Jeder, der möchte, kann Bild zu fügen und eine Verfügbarkeit einstellen. Das ist insbesondere dann wichtig für die Freiberufler, dass man quasi sagen kann Ich bin ab 1.7 oder so verfügbar.

Das ist für den Kunden ja auch extrem wichtig, dass man an Kanada. Und dann können die Leute oder kann der Endkunde dann in Kontakt treten und haben sogar ein Download für PDF-Dateien und Dateien, weil er Dateien ja doch recht oft genau aus dem Grund, wie du es angefragt werden.

Ich weiß nicht. Ich mag Graffiti-Szene von euch. Ich habe es gesehen. Wird es anderen Leuten sagen, dass sie eins machen sollen, damit es sozusagen direkt die Struktur hat, die du, die du eingangs empfohlen? Ich mag, ich mag Gravity. Was mir gefällt, zeigt, was ganz, ganz wichtig ist. Man soll ja den Lebenslauf herstellen.

Richtig, genau, genau der Kunde. Unsere Annahme ist der Der Kunde hat hat quasi eine Checkliste mit Skills und sagt Okay, damit er die Person überhaupt in Frage kommt, muss die Person dies und dies und dies und dies erfüllen. Und durch diese Babels kann man dann eben erkennen. OK, JavaScript check. Engeler check Frontend check Okay, das ist jemand, der in die engere Auswahl. Und dann kann man dann im Gespräch vielleicht über die Einzelprojekte sprechen, die die Person durchgeführt hat, damit man dann nochmal tiefere Insights bekommt oder quasi die Lupe auf die einzelnen Projekte legen kann.

Sehr gut.

Ich würde vielleicht noch hinzufügen. Social Media ist eine Sache, die jetzt auch öfters angefragt wird. Und wie gesagt, der erste, den der erste Text. Man hat den Inhalt so kurz wie möglich.

Okay, ja, dann nehme ich das als Feedback auch für mich mit. Bei meiner ist ich drei Absätze lang überlegen.

Wer liest sich durch? Das stimmt. Das ist das Gleiche wie bei Contents Seiten. Es gibt Leute, die lesen, diese ellenlangen Texte oder diese ellenlangen Posts. Das kommt gut an, dann gibt es Leute, die sagen Ich habe nur zwei Sekunden, und ich möchte sofort sehen, worum es geht, und die Information extrahieren. Da gibt’s wahrscheinlich beide Seiten. Aber ich gebe dir recht. Natürlich, wenn ich Hunderte Kiwis zugeschickt bekomme oder eine große Anzahl. Da möchte ich natürlich schnell wissen Okay.

Es gibt ja auch ein dringendes Problem, sonst würde ich niemanden einstellen. Was sind denn die, die überhaupt in Frage kommen? Und um diese Auswahl schnell zu treffen, um diese erste Hürde zu überspringen? Das ist wahrscheinlich die größte. Hilft es, auf einen Blick sozusagen zu zeigen, was man eigentlich kann?

Was hast du noch weitere Secrets?

Ich bin ganz gespannt und lerne gerade grundsätzlich.

Ich würde keine. Ich würde mich keine Position bewerben, wenn ich nicht den Preis kennt. Das Gehalt meinst du oder den Stundensatz oder das Gehalt, das ist immer vorhanden. Jeder weiß, ob es die Firma ist oder nicht. Jeder weiß aus Erfahrung als erster den Stundensatz oder dir sagen willst, du willst die Linie setzen. Als erstes war dein Gehalt zu sagen, was das ist, was du möchtest, weil ansonsten sagen die dann ein Gehalt? Und wenn du denkst Oh, das ist vielleicht ein bisschen wenig, oder vielleicht, wenn ich zu viel sage, dann bin ich raus.

Ich sage Wenn du gefragt wirst, ist mein Gehalt.

Die ersten Sachen, die durch den Kopf gehen Was ist mein aktuelles Gehalt oder was verdiene ich aktuell genau?

Was finde ich akzeptabel? Wenn ich jetzt aber zu viel sage, bin ich raus. Wenn ich aber zu wenig sage, habe ich vielleicht zu wenig bekommen, und man möchte nicht in dieser Situation drin sein. Deswegen Leute fragen immer als erstes haves Gehalt, weswegen ich versuche, mein Tipp für alle Leute ist immer Seid die ersten, die sagen Hey, das ist mein Gehalt. Da stehen wir jetzt immer nie ein Gehalt auf einer Fynn oder auf einer Null enden lassen.

Okay, weil sich ausgedacht anhört anstatt 8, 73 oder 74 sind ja okay.

Ja, genau das habe ich auch so bis zum allerletzten Cent rausgebracht. Für die Festangestellten das Allerbeste, was sie machen kann.

Es ist der Betrag pro Monat, weil sich das nicht so hoch anhört wie ein Jahresbeitrag meines oder weil man als allererstes in die Position kommt, dass die Person sich darüber Gedanken gemacht hat, was man wirklich braucht und was man denkt. Der Markt zahlt und was man denkt, dass man raus boxen kann oder was man denkt, um so präzise, so möglichst das Gehalt auf sagen Ich will. Ich sage meinen Leuten immer netto mäßig. 1000, 2100, 60 Euro netto brauche ich für meine Miete und alles, damit ich bin.

Alles andere sollen sie ausrechnen.

Das heißt aber trotzdem muss man sich natürlich, wenn man sich bewirbt, vorher im Internet kundig machen, was eine übliche übliche Skala Spektrum ist für die eigene Position in dem Ort mit der Erfahrung. Und das würde ich schon empfehlen, dass man quasi nicht völlig unvorbereitet.

Man muss sich normalerweise am arbeiten. Ich meine, wenn du Student bist, würde ich sowieso umsonst anfangen und komplett umsonst arbeiten für eine Firma, die mir gefällt, anstatt für eine Scheitz Firma für drei Euro die Stunde oder 22000. Da will ich lieber umsonst bei einer Firma arbeiten. Mir echt gut gefällt aber das ein anderes? Damit man viel lernt. Meinst du genau? Ganz besonders viele junge Leute denken überhaupt nicht ans Geld. Lieber bei Mama zuhause wohnen, aber dafür bei der ganzen Firma, die du in deinem Leben je gesehen hat.

BMW ist BMW umsonst? Eine Firma arbeiten und bei den besten Leuten lernen, wenn der Nachwuchs viel mehr Geld verdient als 20 000 du jetzt bei oder 30000 bei Abi GmbH bekommst. Und ich habe dann, da hast du von da wegzukommen, und irgendwie ist es das Ziel muss immer sein, Skills aufzubauen. Das Gehalt kommt um so mehr. Es gilt Du hast super, die vielen vielen Dank.

Es macht mega viel Spaß, mit dir darüber zu sprechen. Wenn unsere Zuhörer Fragen haben, können Sie gerne eine E-Mail schicken an Podcast. Aber wenn euch der Podcast gefallen hat, abonniert diesen Podcast und lasst uns eine Bewertung da und für weitere Themen rund um Technologie. Schaut gerne auf skillbyte slash Blog vorbei. Vielen Dank, Wasilij! Ich wünsche noch einen schönen Abend.

Maurice KnoppSkillbyte Podcast #24: Der optimale CV für IT Fachkräfte
Mehr

Skillbyte Podcast #10: Gute Personalvermittler, Schlechte Personalvermittler

Willkommen zum Skillbyte-Podcast! Skillbyte ist ihr Partner für digitale Exzellenz.

In diesem Podcast geht es um das Thema: Das Hadoop Ökosystem – Was leistet die bekannteste Big Data Platform?

// Inhalt //
00:47 -> Personalvermittler: eine Definition
03:14 -> Persönliche Erfahrungen mit Personalvermittlern
03:29 -> Erfahrungen: Mitarbeiter finden
05:19 -> Erfahrungen: Projekte finden
09:50 -> Vermittler schützen Unternehmen vor Scheinselbstständigkeit
10:23 -> Vorteile für Unternehmen beim Einsatz von Vermittlern
11:11 -> Nachteile für Unternehmen beim Einsatz von Vermittlern
17:01 -> Die großen vier Fragen an Vermittler aus Fachkraft-Sicht
20:49 -> Positive Punkte bei Vermittlern aus Fachkraft-Sicht
22:22 -> Negative Punkte bei Vermittlern aus Fachkraft-Sicht
27:17 -> Wie gehen wir mit Referenzen um?
29:48 -> Vermittler als Personalbeschaffer
34:43 -> Gravitycv.com – die effektive Lösung für Fachkräfte und Vermittler
36:18 -> Wie nutze ich Gravitycv.com ?

Abonnieren Sie diesen Podcast und besuchen Sie uns auf https://www.skillbyte.de

Feedback und Fragen gerne an podcast@skillbyte.de

// AUTOMATISCH GENERIERTES TRANSKRIPT //

Herzlich willkommen zu einer weiteren skillbyte Podcast Episode. heute unser Thema. Gute Personalvermittler, schlechte Personalvermittler. Wenn ihr Zuschauerfragen habt, könnt ihr diese jederzeit an Podcast senden. Und ich bin heute hier wieder mit dem Geschäftsführer von Skillbyte Masiar. Hallo Marsianer Moris, herzlich willkommen, du alter Hase! Ich freue mich aus tiefstem Herzen mit dir heute über das Thema gute Personalvermittler, schlechte Personalvermittler zu sprechen. Vielleicht sollten wir kurz erwähnen, was Personalvermittler sind, damit wir alle eine gleiche Vorstellung haben davon, wovon wir sprechen.

Ich sehe die Personalvermittlung nicht einmal. Nutze ich Personalvermittler selbst also auch für die Skjelbred, weil das quasi unsere Vertriebsvorstand ist.

Also kurz vielleicht sagen, was Personalvermittler sind. Also einfach eine Definition geben.

Personalvermittler bringt im Prinzip Suchende und die, die suchen zusammen, und zwar im Bereich Human Resources. Also eine Firma sucht Mitarbeiter im Bereich X, hat selber keine Zeit oder kennt diese Leute zu finden, diese Mitarbeiter zu finden, und beauftragen Personalvermittler, der verschiedenste Kanäle Kontakte nutzt, um einen passenden Mitarbeiter zu finden.

Das macht klassischerweise Personalvermittler, das Projektgeschäft überwiegend, also zum Beispiel, wenn eine Firma eine neue Software entwickeln möchte und weiß Ich möchte nur diese Software entwickeln, und dann wird sie irgendwann betrieben. Dann brauche ich nicht 100 neue Leute permanent einstellen, weil die Software es ja irgendwann entwickelt, und muss dann noch betrieben werden. Dann brauche ich diese Leute ja nicht. Aber ein halbes Jahr Jahr brauche ich die Leute, die das umsetzen für ein Projekt. Ja, das sollte man vielleicht noch dazu sagen.

Das ist so eine klassische Dreierkonstellation. Im Grunde ist eine Projekt Vermittlungs Firma funktioniert wie ein Makler.

Also kann man sich genau wie im Immobilienmarkt Einer möchte ein Haus verkaufen oder ein Haus kaufen und beauftragt einen Makler oder in diesem Fall ein Personalvermittler. Passende Objekte, passende Menschen, passende Mitarbeiter zu finden, die eben Angebote einholen und Mitarbeiter vorschlagen. Also klassische Namen? Ich glaube, das kann man schon sagen. Wer? Tengo, Hays, Gulp. Das sind so die größten im deutschsprachigen Raum, wenn es um das Thema Engineering geht. Also wenn Ingenieure, Softwareentwickler, Systemadministratoren oder so auf Basis beschäftigt werden sollen, dann werden das die richtigen Personalvermittler.

Genau diese Personalvermittler sprechen dann meistens Freiberufler an, über Webseiten wie Xing, LinkedIn, Freelancer, mep und versuchen eben, diese Profile einzuholen. Fachkräfte und schlagen die dann den Unternehmen, die dann das Projekt durchführen wollen, also ein Software Projekt. Sagen wir einfach mal ein Software. Entwicklungsprojekt schlagen diese Profile den Unternehmen vor, und die Unternehmen können dann quasi auswählen, welche Leute sie auf Projekt Basis beschäftigen wollen. Genau damit hatten Personalvermittler diese klassischen Makel Funktion. Mir war es einfach wichtig, das vorher nochmal ganz Einfache in einfachen Sätzen zu etablieren, damit jeder, wenn wir da gleich drüber sprechen, über das Für und Wider sich vorstellen kann, welche Probleme genau in dieser Konstellation entstehen können.

Du wolltest eingangs schon über deine Erfahrung mit Personalvermittler sprechen. Im allerersten Satz, wo ich nochmal um die Definition gebeten habe Vielleicht möchte ich diesen Gedanken nochmal aufgreifen?

Ja, gerne. Also, ich nähere mich diesem Personalvermittlung von zwei Seiten. Das eine ist selbst nach Mitarbeitern zu suchen. Das zweite ist deren Dienstleistung anders rum in Anspruch zu nehmen, nämlich dass die quasi für unsere Mitarbeiter und für mich Projekte finden. Der Vorteil von Personalvermittlung ist natürlich deren Netzwerk, wobei das Netzwerk mit quasi so aufgebaut man. Jeder, der jetzt in der Branche ist, weiß, wovon ich rede. Die meisten, weil eben dadurch, dass das Sage mal recht hoch bezahlte Dienstleistungen sind, tummeln sich natürlich auch viele in diesem Markt, und es entstehen sehr viele gerade kleinere Personalvermittler.

Und genau wie bei Immobilienmaklern auch.

Funktioniert genau so. Und die bauen sich das Netzwerk auf, in dem sie mal ganz plump Ich über oder LinkedIn oder andere Kanäle einfach anschreiben, teilweise gegen die sogar hin und beauftragen Firmen aus Indien oder sonstigen Ländern, wo man telefonisch günstiger ist. Einfach massenweise anschreibt, um Kontakte zu knüpfen, solltest du auch piep sagen. Auf diese Mail oder diesen Anruf landet bei denen in der Kartei. Das kann natürlich bin ich es als Freiberufler unterwegs, bin sehr vorteilhaft sein, weil es ist mir ja recht, in möglichst vielen Karteikästen zu landen, um möglichst viele Angebote zu kriegen.

Auf der anderen Seite ist es natürlich sehr zeitintensiv oder zeitraubend, weil du permanent von denen angetrieben wirst. Wenn du mal die Arbeit machst in der Woche. Wie viele Mails und Anrufe durften Vermittlern kriegt und was das für Zeit, Anspruch oder Zeit beansprucht, die zu beantworten? Oder das Rausreißen aus deiner Arbeit, was du gerade tust? Das ist schon nicht mehr feierlich. Deswegen ist das so ein zweischneidiges Schwert auf der einen Seite gut und auf der anderen Seite aber auch problematisch.

Das ist die eine Seite. Ich nutze diese. Ich sage mal Vertriebsvorstand die Skill selbst.

Genau das ist die Du bist Fachkraft und möchtest ein Projekt finden. Perspektive sozusagen.

Genau. Nutzvieh als Multiplikator. Mich ruft die Ansage auch ich suche ab und dann ein Projekt, möglichst im Raum. Und dann laufen sie los. Ich kann auch mehrere anschreiben. Ich habe mir zum Beispiel eine Liste gemacht, wo die meisten oder die größten daraufhin, mit denen ich gerne zusammenarbeite. Und dann habe ich quasi mit einem Klick mein Vertrieb aktiviert, und zwar immer dann, wenn ich es brauche. Super Sache.

Genau das ist auch ein großer Vorteil ist, dass man erst mal keinen Vertrag braucht, weil die Zahlung erfolgt ja, nur im Erfolgsfall. Das ist dann ganz verlockend, dass man dort gesagt, in möglichst vielen Karteikästen landet, wo man einfach sagt Es kostet ja nichts. Ja, genau. Also trage ich mich bei jedem ein und sollen doch Hunderte Leute im Grunde für mich Projekte suchen können.

Genauso sieht es so aus. So, jetzt kommt’s irgendwann mal zum Bier. Die finden passendes Projekt. Was ich als erstes tun. Wir geben mein Profil durch und gucken. Also meistens kommst du sofort in die Computersysteme, bei denen, weil das profil ist das Gold, was die, was die haben, die Ressource. Genau das ist das Produkt eigentlich. Und dann, wenn eine neue Anfrage von einem Kunden reinkommt, dann gibt es irgendwie so ein Matching, und das IT-Systemen spuckt z.B. aus.

Passt auf, dass das Projekt. Dann rufen sie dich an, wir haben ein passendes Projekt, würden gerne ihr Profil beim Kunden vorstellen. Dann gibt’s ein kurzes Gespräch. Alles klar. In diesem Gespräch versucht er erst mal herauszufinden Wenn wir uns noch nicht kennen, kann ich gerade aussprechen Wie bin ich kommunikativ? Kann ich lückenlos mein Profil, meine Projekte durchbrechen? Und er versucht, so ein bisschen so einen ersten Filter anzubringen, ob ich passe oder nicht. Wir brauchen uns nichts vorzumachen.

In Sachen Technologie wissen die natürlich nix. Können Sie auch nicht. Die Welt ist sehr schnelllebig. Neue Technologien, neue neue Paradigmen. Entstehen können nicht alles wissen. Die sind in einem Bereich gut, und das andere ist halt so lala. Das überlassen Sie aber auch dem Kunden. Technologisch können Sie das gar nicht beurteilen. Die einen sind natürlich besser, die anderen nicht so gut. Aber technologisch gibt in dem Gespräch können wir nicht herausfinden, ob ich die Technologie beherrsche.

Ich glaube, das ist generell sehr oberflächlich. Die erhalten von dem Unternehmen so eine Bullets Punkt Liste mit. Das sind die Technologien und Fähigkeiten, die der Kandidat haben muss, der bei uns mitarbeiten soll. Dann klopfen die relativ platt. Dann muss man sagen Es gibt welche, die machen sich sehr viel Mühe. Es gibt welche, die gehen einfach die Liste durch. Aha. Sie können also Java? Aha. Sie können also Scuol. Sie wissen, was krumm ist.

Okay, dann kann ich Sie vorschlagen, also ohne ins Detail zu gehen, sondern wie bei Kochrezept. Einfach nur Haken machen.

Wobei Sie sich auch bei einem der Probleme, wenn ich zum Beispiel in meinem Ich sage mal, der Kunde sucht einen Linux Spezialisten, spezifiziert aber nicht weiter. Welche Linux-Distribution nehmen wir an? Ich hatte in meinem Profil überall Rettet oder Zentrums oder Suse drinstehen. Die können ja in diesem Match ja nicht hin, dass das Suse einer Linux-Distribution ist. Und dann haben die kein Mensch das was. Da fällst du einfach durchs Raster. Deswegen auch ein Tipp an die an die Kollegen schreibt, dass auch wenn es euch sehr unsinnig erscheint oder natürlich und selbstverständlich erscheint, schreibt so viele Kibo wie möglich rein, weil das Matching überlebt.

Ein sehr simples IT-System oder zur Not halt auch der Vermittler selber und der Mussen eins zu eins Mesh haben, der hat diesen Kontext nicht so, jetzt nehme an, dieser Mensch ist irgendwie hat stattgefunden. Da sagt ja Ihr Profil Passt gut, es würde einem Kunden gerne vorstellen, dann macht man einen Termin mit einem Kunden, und dann gibts dieses Gespräch mit dem Kunden, wo es auch technisch ein bisschen tiefer geht. Und sobald der Kunde der Kunde schaut, sind natürlich mehrere Kandidaten an, unter Umständen und mehreren Personalvermittler.

Das ist kein exklusiv Ding wie bei Immobilienmaklern, die sich unterschreiben lassen, dass sie das alleine vertreiben dürfen. Und irgendwann, nach ein paar Tagen bekommst du dann Bescheid, ob der Kunde dich will oder nicht. Und in dem Falle Im positiven Falle macht mein Vertrag mit dem Vermittler. Der Vermittler schlägt sein seine Provision obendrauf und schreibt seinerseits dem Kunden am Monatsende der Rechnung. Neben diesem Vorteil, dass der Personalvermittler für den Kunden einen passenden Partner sucht, hat es.

Aufgrund dieser Scheinselbstständigkeit Geschichte, Unklarheit in Deutschland hat der Kunde erst mal mit diesem Problem nichts zu tun. Weil mein Vertragspartner in diesem Falle der Vermittler und insofern haben Vermittler auch so einen großen Run oder sind im Prinzip unersetzlich in dieser Geschichte, weil diese Gefahr ein bisschen vom Kunden abfedert.

Ja, das ist. Fürs Unternehmen ist es natürlich bequem. Ich habe eine Vermittlungs Firma und schafft mein externes Personal ran. Die machen die Verträge. Ich habe da kein Risiko. Die schicken mir eine Rechnung am Monatsende über die Leistungen, und ich kann sie theoretisch jederzeit kündigen. Also ich bin maximal flexibel, und alle Risiken sind auf diese externen Firmen abgewälzt.

Vor allen Dingen, wenn du mal eine große Firma und Konzern bist, hast sehr komplexe Compliance Richtlinien. Dann willst du nicht mit 3000 Freiberuflern die im Einzelnen durchgehen, sondern du gibst es einmal mit einem großen Personalvermittler durch. Und der hat im Prinzip das Los mit den einzelnen Freiberuflern oder Mitarbeitern auszuhandeln. Das sind so die Vorteile. Der Nachteil ist natürlich, dass jedes Projekt zwischen 10 und 30 Prozent teurer wird für den Kunden, weil das ist einfach die Marge. Und das ist viel, wenn man bedenke, dass einmal pro Stunde, was du verdienst, ca 30 prozent obendrauf schlagen.

Das kostet den Kunden halt mehr. Wo man auch argumentieren könnte. Naja, der Kunde sich selber die Arbeit machen würde, den Freiberufler besser bezahlen würde oder man sich das teilen würde, dann würde der Kunde sparen und der Freiberufler wäre motivierter, weil es spielen halt auch nicht alle fair. Das heißt bei diesem Filter Prozess? Naja, ich wenn mal, was würdest du denn tun, wenn der Vermittler drei passende Kandidaten hätte? Ich habe mal passen so in dieses Raster rein.

Gleiches gilt z. Ungefähr Gleiches. Aber der Kandidat C ist viel, viel, viel besser geeignet, weil der spezifischere Skills mitbringt, die der Kunde braucht, kommunikativ vielleicht dreimal so stark ist und größeres Feld abdeckt, also objektiv besser geeignet ist. Aber fünf Euro die Stunde mehr kostet. Ich kenne sehr wenige Vermittler, die dann sagen OK, an dem Kandidaten A B passen irgendwie rein, aber C ist definitiv besser. Aber an dem habe ich 500 Euro weniger verdient, weil er auch mehr haben will, weil er mehr kann.

Dann hab ich sehr wenige verdient, die ihm im Sinne des Kunden entscheiden, sondern die meisten gucken auf ihren sofortigen Verdienst, weil jeder Vermittler, jeder Mitarbeiter zusätzlich zu seinem Festgehalt auch eine Provision erfolgsabhängige Provision bekommt. Das Arbeitsleben bei so einem Vermittler ist sehr schnelllebig. Wir arbeiten heute hier, morgen da, der kuckt ja gar nicht langfristig. Ich arbeite mit einem Kunden langfristig zusammen und bilde zufrieden Stellen, sondern will das Geld jetzt. Leider ist das ein Problem, das nicht immer der geeignete Kandidat beim Kunden landet, weil der Vermittler ja quasi alle Kontakte weder der Kunde kennt den Mitarbeiter noch anders rum, und er kann filtern und steuern.

Der Vermittler, wie er will und was besser in sein Wirtschaftsmodell passt, oder er schlägt erstmal A und B vor, und wenn der genommen wird, kann er immer noch C anbieten. Aber wenn A B geschoben wird, dann hat er. Er ist ja erst mal fein raus. Es gibt auch Probleme mit Vermittlern, ganz klar, die möchte ich auch benennen. Gleich. Ich glaube aber, man muss auch mal sagen Das ist auch sehr unterschiedlich. Ach ja, diese Vermittler, wie du es beschreibst, gibt es ganz viele.

Das muss man auch sagen. In ganz vielen Vermittlungs Firmen arbeiten, und das meine ich jetzt nicht negativ. Junge Menschen, die das vielleicht als Studentenjob machen, oder kurz nach der Ausbildung, die diese technischen, komplexen Welten gar nicht verstehen können, die einfach nur diese Checklisten abgehen und wissen Ich muss am Tag 50 Anrufe machen, um meine Quote zu erfüllen. Diesen Eindruck habe ich wirklich. Und die dann wirklich kurzsichtig optimieren, um maximalen Profit rauszuholen. Es gibt aber auch Vermittler.

Das sind meistens die kleineren, oft auch inhabergeführten Vermittlungen, die wirklich langfristige Kundenkontakte haben und ihren Kunden auch wirklich die besten Leute vorschlagen möchten und dann auch ganz offen kommunizieren würden. Hör mal, du nimmst bisher fünf Euro mehr haben, das geht nicht. Mit unserer Marge können wir zudem in der Mitte treffen zwei Euro, 50 mehr und 250 weniger. Da kann ich beim Kunden immer noch den besten Mann vorschlagen. Das merkt man relativ schnell. Aber ja, in den größeren Firmen ist es wirklich so, dass es ein Massengeschäft ist, ganz knallhart.

Das wird auch offen kommuniziert, und man merkt sofort, dass da mit harten Bandagen gekämpft wird.

Und was halt auch fehlt, ist die Transparenz. Es gibt einige Vermittler, die mit dem Open book Prinzip arbeiten. Das heißt, die legen sowohl. Als der Fachkraft ihre Provisionen offen jeder kann sehen, was sie verdienen und für sich entscheiden, finde ich es zu viel oder zu wenig oder fair oder unfair. Wie auch immer, aber er weiß Bescheid. Es gibt aber ich bin jetzt 25 Jahre in diesem Business und hab echt alles schon gesehen. Es gibt sogar.

Ich habe schon erlebt, wie 50 Prozent Aufschläge und so weiter hatten, die drücken und machen. Ich habe mal ein Beispiel Ich hatte einen Vermittler mal dran. Das war relativ am Anfang meiner Karriere. Der rief mich an und sagt Ja, Sie suchen für einen Kunden Software-Entwickler mit Scuol Kenntnissen und fingen dann an, und als SKL kann ja inzwischen jeder, und das ist ja jetzt kein versuchte meine Skills runter zu reden, mich psychologisch so dahin zu drängen. Ich sage Okay, okay, es gilt jetzt vielleicht nicht so viel Wert.

Also kann ich jetzt nicht so viel Stundensatz oder Tagessatz nehmen, die versuchen auch zu manipulieren.

Es ist wie auf dem Basar, und es ist ja ein bisschen ist das so. Es kommt drauf an..

Der Vermittler hat da natürlich eine komfortable Position, weil er auf der einen Seite muss der Endkunde immer sagen Ich bin bereit, maximal X Epsilon Z zu bezahlen. Das heißt, er weiß den Höchstbetrag, und auf der anderen Seite sieht er natürlich, sagt dem Freiberufler oder der externen Kraft Was möchtest du denn haben pro Stunde? Dadurch kennt er beide Größen mehr und kann da halt optimieren, was natürlich auch für Unternehmen problematisch sein kann. Wenn ich weiß, der Kunde bezahlt halt 90 Euro die Stunde, dann kann ich natürlich als Vermittler, wenn sich meine Provision am Stundenlohn der Fachkraft orientiert und der Externe sagt Türmer, ich bin bereit, für 80 Euro die Stunde zu arbeiten.

Würde der Vermittler ja sagen. Nee, nee, lass uns mal 90 Euro die Stunde sagen, weil dann bekomme ich auch mehr Provision. Das ist dann wiederum für das Unternehmen vielleicht negativ, weil der Vermittler eben beide Preise sozusagen kennt. Ich weiß nicht, wie du Voges. Ich habe mittlerweile die großen vier Fragen, die ich immer kläre, in einem vermittlungs Gespräch. Also ein Vermittler ruft an Sagen wir mal, ich suche jetzt ein Projekt. Ich habe die gleiche Perspektive wie du.

Solch einen Mitarbeiter oder für mich selber möchte ich ein Projekt finden. Und die allererste Frage, die ich immer kläre, ist Welches gilts werden für das Projekt benötigt? Meistens gibt’s eine kurze Projektbeschreibung, die vielleicht hier und da noch Fragen offen lässt. Und kann ich oder mein Mitarbeiter? Können wir dieses gilts anbieten? Weil Wenn man fachlich nicht helfen kann, macht alles Weitere ja keinen Sinn mehr. Die zweite große Frage ist immer Wo findet das Projekt genau statt?

Kann man das Remote durchführen? Das ist ideal oder beim Kunden vor Ort. Das ist sehr, sehr häufig bei Großunternehmen. Und dann? Wo ist dieser Ort? Ist das eine Großstadt? Ist das im Umfeld einer Großstadt oder ganz auf dem Land? Das muss man alles mit rein rechnen, weil der Vermittler möchte wir ein All inclusive Stundensatz haben. Dann muss man halt Reisegeschäft Hotel einrechnen. Und das ist natürlich ein Unterschied. Kann ich das bequem mit der Bahn erreichen und vielleicht sogar zuhause übernachten?

Oder muss ich da wirklich im Hotel übernachten und braucht noch einen Leihwagen oder muss da jedes Mal hin gondeln? Sozusagen. Und dann ist es. Wenn man im Hotel übernachtet, macht das ein Riesenunterschied, ob das auf der Grünen Haide ist oder in München. Wann startet das Projekt so? Ich weiß nicht, wie deine Erfahrung ist. In meiner Erfahrung ist 99 Prozent der Projekte starten AQAP also zunächst possible sofort, weil das Unternehmen schon gemerkt hat Wir kommen nicht zurande.

Wir brauchen Unterstützung, und jetzt muss es schnell gehen. Ist das Ganze ein bisschen hektisch? Also sehr, sehr wenig. Projekte werden lange im Voraus geplant. Gibt es auch. Aber die Ausnahme? Würde ich sagen. Genau so ist es. Und dann der vierte Punkt. Wenn bisher alles passt, die Skills passen, der Ort passt, der startzeitpunkt des Projekts passt, dann geht es darum ok. Welchen Tagessatz oder Stundensatz möchte man denn haben als externe Fachkraft?

Das wird man meistens gefragt und kann sich dann mit anhand von verschiedenen Studien. Wenn man sich ein bisschen informiert, hat man ungefähr einen Korridor, in dem man sich bewegen Stundensatz spanne, in dem man sich bewegt, und muss dann gegebenenfalls noch Reisekosten oben aufschlagen, damit man die nicht drauflegt. Und das gibt man dann ab. Und wenn das alles passt, dann wird man ja erst dem Kunden vorgeschlagen. Diese vier Fragen kläre ich mit dem Vermittler. Und der Vermittler ist doch eigentlich ganz froh, wenn die geklärt sind, weil vorher macht es keinen Sinn, das Profil vorzuschlagen?

Genau. Ich finde es darüber hinaus noch oft wichtig, dass der Kunde genannt wird. Wer genau ist der Endkunde, und in welcher Branche ist er tätig? Ist das zum Beispiel ein Industrieunternehmen im Banking Umfeld oder wird sogar der Kunde genannt? Oder ist das ein Industrieunternehmen im Rüstungs Umfeld? Das spielt ja schon mit rein. Das sind die Punkte, die ich versuche zu klären. Und dann kommt es auch dazu, dass man dann vorgeschlagen wird, und der Vermittler stellt ja nur die Verbindung her, und meistens ist es dann so, dass der.

Oder der Projektmanager des Endkunden dann mit einem selber noch so eine Art Vorstellungsgespräch führt. Also ich überlege, ob ich das mal persönlich gemacht habe. Meistens geht es telefonisch oder per Videochat. Genau, weil man sich dann erst mal so ein bisschen abklopft. Und wenn man länger schon als externe Fachkraft gearbeitet hat, hat man ja auch ein paar Referenzen, sodass relativ schnell klar wird Kann ich da unterstützen? Macht das Sinn? Mundt Das muss man auch sagen. Wenn das nicht passt, dann ist so ein externer Mitarbeiter halt auch schnell wieder weg.

Das heißt, für ein Unternehmen ist das Risiko relativ gering. Macht jemand, kommt da jemand? Der hilft mir sofort weiter oder blockierte mich eher. Dann bin ich auch innerhalb von zwei Wochen wieder los. Das ist natürlich auch meiner Festanstellung. Wenn es jetzt außerhalb der Probezeit ist, auch ein ganz anderes Problem.

Ich fange mal mit positiven Sachen an, also bin ich mit einem Vermittler, spreche aus Sicht des Project suchen., empfinde ich super positiv, wenn der Vermittler den Endkunden nennt, wenn er keine absolut unrealistischen Vorschläge das ist auch der Killer Nummer 1 unrealistischen Vorschläge zum Tagessatz oder Stundensatz nennt. Da werden ja manchmal Preise aufgerufen, meistens sehr, sehr niedrige Preise, wo man nicht mal die Bahnfahrt bezahlen könnte. Und arbeiten soll man dann auch noch vor Ort, wo man Meizu ja, das geht aber nicht.

Ich frag mich, warum man damit die Leute belästigt. Wenn man da in einem realistischen Korridor drin ist, ist es auf jeden Fall positiv und die meisten größeren kennen das auch. Re mode Anteil sollte genannt werden, also ist es möglich auch rumorte zu arbeiten. Viele Unternehmen bieten ja ihr +1 Modell, also vier Tage vor Ort ein Grimaud. Und was ich auch sehr positiv finde, ist, wenn man ein Projekt Exposé vorab per E-Mail bekommt oder per Link oder per Xing und nicht alle Details zum Projekt erst am Telefon besprochen werden, sondern wenn man sich vorab auf einem, auf einer Seite darüber informieren kann.

Kommt das überhaupt in Frage oder nicht? Weil Da kann man sich das ganze Telefonat sparen nicht.Ich ja, dann bin ich auch gerne, wenn man einen Vermittlungs Firma das alles macht. Da bin ich auch gerne bereit, mit dieser längerfristig zusammenzuarbeiten. Und Sonja speichert meine Daten und können gerne längerfristig zusammenarbeiten. Aber dann weiß ich bei euch, dass ihr schon mal euer Handwerk versteht. Ja, dass das ihr wisst, wie’s geht, wie man vernünftig mit externen Mitarbeitern arbeitet.

Ja, das ist ganz wichtig. Da gibt es aber auch einige Dinge, die sind nicht so schön.

Soll ich auch alle aufzählen? Wie bitte? Muss vielleicht dazusagen Wir hatten vor, ich glaube, es ist jetzt 2 Wochen her. Einige Erfahrung mit Project Vermittlern, die nicht so gut funktioniert haben. Was für mich das nervigsten Nummer eins ist, muss ich wirklich sagen, wenn ein Vermittler auf mich zukommt und sagt Ja, ich habe hier etwas ganz Tolles. Und dann stellt man sofort raus Das ist eine Festanstellung. Ein Projekt Vermittler fragt einfach Freiberufler oder externe Kräfte an, die eindeutig Freiberufler sind.

Wie wäre das mit einer Festanstellung für dich? Das ist für mich immer ziemlich frustrierend, weil ich denke Mensch, das könnte man doch sofort lesen. Dann unpassende Projekte. Also, da gibt es natürlich extrem Beispiele, von denen die beiden haben wir uns auch schon mal ausgetauscht, eine Software Architect, wenn jemand Software Architect ist, aber dann ein Projekt Vorschlag bekommt für die Architektur einer Bahnhofshalle oder einer Müllverbrennungsanlage. Das hatte ich auch schon. Da muss man wirklich sagen Leute, bitte genau lesen und nicht einfach mit einem Wasserschlauch das ganze Internet zu cbm.

Dann Sachen, die haben ja eben schon angesprochen. Wenn die Rakuten überhaupt keine Fachkenntnisse haben und wirklich stumpf diese Checkliste abgehen, wenn ich überhaupt keine Ahnung habe und einfach nur Checklisten durchgehe. Aber das ist halt auch ziemlich frustrierend, weil können Sie ja war. Ist halt eine Frage, die alles und nichts heißen kann. Das wäre so, als wenn ich sage Können Sie französisch? Jetzt sagt jemand mit Shout Französisch? Ja, und wenn es dann im Projekt darum ginge, Vertragswerk, also rechts französisch zu übersetzen, wäre das ziemlich.

Ich würde diese Person überfordert werden, weil das nicht genau spezifiziert ist. Und genau genauso ist es auch mit Projektbeschreibung oft. Ja, dann gibt es noch die, die, denen ihre eigene Unsicherheit bewusst ist, die wild Fachbegriffe nennen, um cool zu klingen, damit auf gar keinen Fall auffällt, dass sie nicht wissen, wovon sie sprechen. Womit natürlich sofort auffällt, dass sie nicht wissen, wovon sie sprechen. Wenn man einfach. Wenn ich jetzt medizinisches Fachchinesisch unreflektiert von mir geben würde, würde ja auch ein guter Mediziner und das sind ja die Leute, die ich ins Projekt holen will, auch mit den Ohren schlackern und so früh merken, dass ich nichts drauf kann, dann häufig auch noch beliebt ist, über alle Kanäle gleichzeitig überfallen zu werden.

Zwei E-Mails zu bekommen, eine Nachricht per Link in einer Nachricht, zwei Anrufe auf dem Handy und eine SMS. Das hört sich übertrieben an, aber ich hatte einmal den Fall. Das ist jetzt auch schon anderthalb Jahre her, dass mich jemand in einem Monat. Das ist kein Witz. Ich habe den Verbindungs Nachweis noch 307 mal angerufen hat. Das ist schon krass. Und das ist nicht, weil ich irgendwie der Tollste oder der speziell bin, sondern weil jemand da eine Quote erfüllen muss.

Und er merkt Tatmensch Da geht eine Mailbox ran. Das zählt bei mir im System als ein Anruf bei mir. Da kann ich ja mehrfach anrufen. Ja, das sind so die grössten Nonos, würde ich sagen. Auch noch ein Nono finde ich ohne dieses Projekt Exposé, das erstmal grundsätzlich beschreibt, worum es geht. Das muss man leider so sagen. Das sind oft Firmen aus dem Vereinigten Königreich, wo die Leute, die, die sagen Ich habe ein Projekt, ich würde gerne mit ihnen telefonieren.

Man weiss inhaltlich noch gar nicht, worum es geht. Man kann nicht so eine Checkliste, sondern die wollen direkt telefonieren und verschwenden halt damit sehr viel Zeit. Im Grunde genommen, wenn man eine Checkliste hätte, dann könnte man ja schon mal Ja oder nein schreiben und vorführen. Ja, irgendwie telefoniert. Dann gibt es noch ein paar kleinere Sachen, die ärgern Jeder Vermittler nimmt sein Profil in eine eigene Datenbank auf. Man kriegt die DSG, wo Hinweise für jedes einzelne System bei sich vermitteln, kann das ein bisschen ausarten.

Aber das sind kleinere Sachen. Zwei große ärgernisse. Und da knöpfe ich jetzt einfach mal an unserer Erfahrung von vor zwei Wochen an, denn der Vermittler direkt durchscheinen lässt Mamadou, Freiberufler mit externer Mitarbeiter Du bist eigentlich nur eine Ressource. So wie ein Maschinen Rad im Motor. Dann wird man zeitlich bedrängt, preislich bedrängt. Es wird versucht, einem Garantin abzuverlangen. Ja, aber wenn ich dich jetzt vorschlage, musst du dann auf jeden Fall ja sagen. Wenn der Kunde dann möchte und so.

Natürlich verstehe ich, dass aus Vermittler Sicht. Aber die externe Kraft hat ja vielleicht auch mehrere Vorschläge und möchte da auch draus auswählen. Und da ist es einfach unredlich, da die Leute da Bazaar mäßig unter Druck zu setzen. Genauso oder die Zeit von Menschen zu verschwenden. Lange Gespräche am Telefon führen und nicht diese vier Fragen Wo findet das Projekt statt? Wann startet welcher Tagessatz? Und wie kann man fachlich unterstützen, zu klären Details abfragen, die im Seefisch stehen?

Ah, Sie sprechen Englisch. Stimmt das denn auch? Es steht im Sewing drin, oder es ist ganz klar, dass jemand schon längere längere Zeit im Ausland gearbeitet hat. Mehrere Telefoninterviews anfordern ist auch ein Killer und die Telefoninterviews dafür dann nicht rechtzeitig absagen. Das ist auch ein ärgernis.

Muss ich sagen, was ich auch schon mehrmals erlebt habe dass die einen Referenz fordern. Das heißt, der Kunde sagt was? Auf jeden Fall die positive Referenz der Vermittler natürlich hin und fordert diese von dir Kontaktdaten. Das Problem ist allerdings Mich rufen zehn Vermittler am Tag an, wenn alle von der Referenz wollte, dann kann ich kann ja meine alten Kunden oder vorherigen Kunden nicht zusperren lassen von englischen Vermittlern, die permanent mit ihnen sprechen wollen, weil sie der Referenz von mir wollen.

Das ist, was einfach nicht funktioniert. Zudem kommt hinzu, dass einige schlaue Vermittler auf die Idee gekommen sind. Moment mal, wenn ich weiß, dass das eine sind die Profile, das Gold, was sie brauchen. Das andere sind natürlich die richtigen Ansprechpartner beim Kunden.

Die Entscheider wie Entscheider oder Budget, Verantwortliche, Verantwortliche. Und ich sage mal, wenn bei mir eine Referenz vortäuscht, ich brauche eine Referenz, ich gibt die dem raus, dann nutze ich diese Referenz, um den anzusprechen. Wenn Sie übrigens Leute suchen billiger, schneller kommt er nicht an. Qualitativ hochwertige Kontakte finden Firmen bereit. Alles schon erlebt? Alles da.

Also dieses Referenzen. Probleme habe ich so gelöst, dass man eine telefonische Referenz habe ich jetzt ein oder zweimal vergeben. Aber da war wirklich klar Okay, das Projekt kommt zustande. Das ist nur noch der letzte Punkt, der irgendwie abgehakt werden muss. Der Endkunde ist vertrauenswürdig, der Vermittler ist vertrauenswürdig. Dann gebe ich das raus. Ansonsten lasse ich mir einfach auf ihn, von meinen von den Entscheidern, mit denen ich zusammenarbeite. Gerne schreibe ich denen Referenz und bitte dann auch um eine eigene Referenz, dass man quasi direkt bei LinkedIn sieht.

Aha, der Herr sowieso, der hat drei Referenzen. Moritz Knopp hat sieben Referenzen, oder so sind es aktuell. Und dann steht das ja schon auf der linken Seite öffentlich drauf, und die hätte er vermutlich nicht. Wenn die Leute keine Referenz geben wollten. Das hat schon relativ hohen Glaubwürdigkeit Faktor. Damit komme ich sehr oft durch. Ich sach ja gut mit dem telephonischen Referenzen. Ich möchte meine Kontakte natürlich auch nicht die ganze Zeit von Routern anrufen lassen.

Das sind erst mal meine Referenzen. Wenn das am Ende dann das Zünglein an der Waage ist, dann können wir da noch nochmal drüber sprechen. Aber ich gebe Ihnen jetzt erst einmal nur hier den PDF Export von meinen Referenzen oder gehen Sie direkt auf mein Profil, dann sehen Sie das. Das ist jetzt die externe Mitarbeiter sucht projektseite. Im Grunde kennen wir nur diese Seite richtig gut, weil entweder als Unternehmen suchende Projekte oder als Freiberufler suchende Projekte. Wir arbeiten jetzt nicht mit.

Doch, haben wir auch schon gemacht, genau mit rik Routern. Da hast du mehr, viel mehr Erfahrung als nicht mit RIC Routern zusammen die Personal. Das war aber dann auch zur Festanstellungen. Suche Genau.

Genau da habe ich ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Richtig richtig schlecht ist übrigens nicht nur meine subjektive Erfahrung. Es gibt auch eine Studie von einem Professor Interessierten kann ich den Link mal auf die Webseite oder in einem Podcast Kommentare posten.

Sonst schick in mir und ich bin in die Erstbeschreibung Dax-Firmen.

Angefragt hat, wie sehr zufrieden sie mit den Dienstleistungen der Vermittler waren. Und der überwiegende Teil war nicht zufrieden. Aus mehreren Gründen. Das eine ist Die kochen alle mit Wasser. Das heißt, sie können nicht wirklich die Qualifikation und die technische Qualifikation. Einordnen. Ich habe selber zweimal, zweimal schon schlechte Erfahrungen gemacht, indem der Vermittler also jeder, der mich anruft und sagt Sie können. Ich habe auf der Webseite gesehen Sie suchen. Wir haben uns spezialisiert. Komischerweise sind alle irgendwie spezialisiert auf auf Java.

Und wir suchen ihnen Mitarbeiter, und wir haben ganz tolle Filter, Interview. Und jeder verspricht das Gleiche. Jeder, was für ausgeklügelte Systeme haben, um Mitarbeiter einzuordnen und herauszufinden, was sie können. Und nichts von alledem stimmt. Die meisten rufen an, hohlem irgendwie das Profil aus dem Mitarbeiter heraus per E-Mail in die Datenbank geben das Matching durch. Wenn es passt, bekommst du den aufgedrückt. So läuft das. Das ist einfach so. Das läuft so und keiner von denen, die dir versprechen, was für tolle Mechanismen sie am Start hätten, um die Kandidatenfeld zu filtern.

Ich habe keinen kennengelernt, der das wirklich tut. Die meisten suchen, wie gesagt, das schnelle Geld. Sie kriegen bis zu 35 Prozent des Jahresgehalts an Provision. Bei IT-Mitarbeiter sagen mal 50, 60, 70 000 Euro verdienen ist das verdammt viel Geld. Schnelles Geld. Und darauf hat sich die Branche einfach gestürzt. Es gibt sehr wenige wirklich seriöse Anbieter, die das Handwerk ernst nehmen und den Mehrwert für das viele Geld wirklich wert sind. Ich habe es zweimal verbrannt.

Natürlich ist das auch teilweise normal. Liegt es auch an mir, die entsprechenden Filtertechnik meinerseits einzubringen, um mit den Leuten zu sprechen? Herauszufinden passte wirklich oder passt der nicht? Aber ob der gerade bei uns eine Unternehmensberatung, wenn er so will? Und wir finden das aber erst heraus, wenn der Kollege ein paar Monate beim Kunden gewesen ist. Ich kann mir noch so Löscher mit interviewfragen Test und so weiter. Und da kann noch so gut abschneiden. Ob er wirklich für mich geeignet ist, finde ich ein Projekt heraus.

Und das läuft erst mal, leider ein paar Monate. Deswegen habe ich mein Lehrgeld bezahlt. Also was ich persönlich mache, ist ein Vermittler anruft, der sagt Wir sind Spezialisten und suchen und haben toll, und wir wollen 35Prozent. Ich lasse ihn gar nicht ausreden, um ganz höflich um deine Zeit und meine Zeit zu sparen. Ich habe zwei Kriterien, nach denen ich mit Vermittlern arbeite. Das eine ist. Ich zahle maximal 20 Prozent, also 15 bis 20 Prozent, je nachdem an Vermittlungsgebühren.

Und ich will nach drei Monaten mein volles Geld zurück. Die meisten haben eine Staffel, die sagen, dass auch nach den ersten vier Wochen kriegst du so viel Prozent zurück, wenn der Kandidat kündigt oder du kündigt. Und so eine Staffel? Ich sage Nein, das will ich alles nicht. Ich will nach drei Monaten hundert Prozent mein Geld zurück, und ich zahle maximal, und das muss schon. Da muss der Kandidat schon mehr als passen. 20 Prozent, eher 15 Prozent.

Ich habe mal acht Vermittlern, die anrufen, sagen fünf. Machen wir nicht zu wenig, aber drei seien ja okay. Und mit denen arbeite ich. Es gibt ja genug.

Da ging es aber immer um Festanstellung bei Festanstellung. Okay, ja, um diese Situation zu verbessern. Also insbesondere, was ja ein ärgernis ist für alle. Ich sage mal extern Mitarbeiter oder Freiberufler ist ja, dass die Firmen, obwohl die in der letzten Zeit rufen, an sind Sie verfügbar? Nein, ich bin sechs Monate im Projekt. Okay. Zwei Tage später rufen Sie wieder an Sind Sie verfügbar? Nein, ich bin sechs, nur noch sechs Monate im Projekt.

Okay. Mittlerweile habe ich schon den Eindruck, die hinterlegen diese Informationen und melden sich dann. Ich sage mal zwei Monate vor Ablauf wieder. Aber dadurch, dass man mit so viel verschiedenen Firmen zusammenarbeitet, hat man natürlich wieder das Problem, dass alle diese Firmen einmal anrufen. Ja, klar. Jetzt kommen wir nämlich auf mal eine Lösung oder eine Verbesserung dieser ganzen Situation, um darauf einzugehen. Gilbert Ja, Gravity Kiwi entwickelt, um Project Vermittlern die Arbeit einfacher zu machen.

Die Person ist dann verfügbar und natürlich auch Freiberuflern oder Unternehmen, die ihre Mitarbeiter dort auf der Plattform einstellen, es einfacher zu machen, dass sie sagen Okay, wir haben ein Profil. Welche Projekte wurden gemacht? Welche Skills hat diese Fachkraft und quasi so ein Projekt Lebenslauf? Wir haben ein System, wo die externen Mitarbeiter ihre Projekte und ihre Skills eintragen und ihre Verfügbarkeit. Dieses System ist eine Website. Gravity wie Punt kommen und die Profil links kann man dann den Endkunden oder auch den Vermittlern schicken.

Und die Informationen hinter diesen Links sind immer aktuell. Das ist die eine, der Kern Dienstleistungen von Gravity, also als Freiberufler oder als Unternehmen lege ich einmal alle Profile an mit meinen Projekten, mit meinen Skills, mit meinen Sprachen, die die Person beherrscht, mit meiner Verfügbarkeit. Können dann nach PDF oder Word exportiert werden Dieser ECB, das Wort Export ist für die Vermittler ja auch ganz wichtig, dass sie sensiblen Informationen rausnehmen können und ihre eigene Telefonnummer eintragen können.

Und es gibt noch die Möglichkeit, einen kurzen Einleitung Text zu verfassen oder eine so eine Art Selbstdarstellung Selbstbeschreibung zu hinterlegen. Und das ist ein tolles System von Gravity Kiwi. Wie würde ich das denn jetzt einsetzen als Unternehmen oder als Freiberufler? Wie ist da der Prozess?

Das Tool ist erst einmal quasi für uns selber entstanden. Einfach raus aus dem eigenen Schmerz, was ich mit meinem Profil die letzten 20 Jahre hat, dieses immer up to date zu halten.

Wort profil nehme ich an, eine Datei genau. Liste wird immer länger, und ich muss dann immer entscheiden, wo das Unten hin weniger Probleme mit Shiro.

Aber so will es auch nicht, dass der Kunde dann 30 Seiten nach unten scrollt. Machst du das obenhin, dann verrutscht alles. All diese Dinge und verschiedene Versionen. Das kommt doch zum Beispiel vor, dass ich sage mal Wenn ein Kunde nach einem speziellen Skill fragt, dann hat sich das Profil ein bisschen immer an Füttere ist nach diesen Projekten, und dann hab ich da fünf Versionen bestehen, und es ist halt das Handling ist extrem schwierig. Und dass diese Anrufe von Vermittlern zigmal am Tag sind Sie verfügbar, sind Sie verfügbar, schicken Sie mir nur mein aktuelles Profil Und ja, irgendwann, jetzt reichts und haben dann quasi eine erste Version von Gravity gebaut.

Das heißt, nur gibt’s all diese Informationen online strukturiert in entsprechende Felder ein. Und wenn ein Kunde anruft und einen Vermittler anruft und sagt Schickt mir mein Profil, dann kann ich den Link raus schicken. Dieser legen. ist individualisiert. Pro Es gibt aber ein öffentliches Profil, was ich quasi als als Signatur meiner E-Mail knallen kann. Es gibt aber auch individuelle Links, die ein Passwort geschützt sind. Das hat nur einer. Mit dem Passwort kann sich dieses Silvie angucken, und ich kann ho, was ich raus schicke, wenn ich möchte gewisse Felder ein und ausblenden.

Zum Beispiel möchte ich erst mal meinen Stundensatz nicht nennen. Oder bestimmte andere Kommunikations Informationen möchte ich einfach nicht anzeigen. Ich kann also quasi auf Basis das Anonymisieren ein und ausblenden. Und der Kunde oder der Vermittler? Wenn er einmal den Link hat und ich setze die Gültigkeit des Links auf nicht endend ein, dann kann er immer reingucken, hat immer meine aktuellen Projekte und immer meine Verfügbarkeit. Ich kann aber auch sagen Ich habe mal Richtung Datenschutz gedacht. Ich kann einen Link nach zwei Wochen verfallen lassen, dann ist er halt nicht mehr gültig.

Also alles Security und Datenschutz, ein bisschen Kontrolle. Wer hat wo, wie man es gesehen?

Das heißt, die Daten liegen zwar auf dem System, aber man selber hat die volle Kontrolle darüber und kann dann auch exakt sagen Es ist auch so, dass wir irgendwann in China mooc.

Warum nicht? Willst du doch anderen zur Verfügung stellen? Und haben diese erste Version live geschaltet und aktuell? Das ist ja schon länger leicht. Man kann es schon nutzen. Und aktuell sieht man einem Relaunch stranden, weil wir so viel Zuspruch hatten und haben all dieses Feedback aufgenommen von Kollegen und bauen jetzt eine neue Version, unter anderem auch für Teams, weil viele kleinere Firmen oder auch größere Firmen haben. Uns angesprochen haben gesagt, ich würde gerne als Firma die Profile meiner Mitarbeiter pflegen und versenden können, und das bauen wir jetzt gerade ein.

Ich als Firma mit einem Account verschiedene meiner Kollegen managen kann. Genau, dann sind wir dabei. Wirklich wir. Man findet schon immer so profil Abblockt Geschichten hier und da als Software. Aber was wir machen, ist Wir haben keine Suche im Sinne von Da kommt jetzt jemand drauf, ein Kunde oder ein Vermittler, und kann nach Profilen suchen und bekommt dann Kandidaten vorgestellt. Oder auch wir Menschen nicht zwischen Projekt und Kandidat, sondern wir sind reiner.

Es ist ein reines SaaS Produkt für Freiberufler und Firmen, die quasi gegen ein Entgelt. Das wird auch Geld kosten. Es gibt noch eine freie Variante mit weniger Funktionalitäten. Aber im Grunde ist unser Geschäftsmodell, das genau wie ich sage, mal so ein posteo, nämlich ein paar Euro zahle, dafür aber meine Daten mir gehören und nicht einfach nur ein Mensch tun. Habe etwas, was mir die Arbeit erleichtert. Das ist Sinn und Zweck von Gravierte. Was ich ganz besonders gut finde wir für Skjelbred.

Wir benutzen ja alle Gravity. Was mir so zurückgespielt wird von Endkunden und auch von Vermittlern, die mögen alle dieses Cline Design. Diese Profilseite und der PDF exportiert sind ja sehr clean und sehr deutlich, heben die Skills eben hervor. Das kommt supergut an, es wird sofort verstanden, warum es so ein System gibt. Und die sind eigentlich dankbar, dass man den Link hinterlegen kann, auch mit Word und PDF Export, sodass Sie oftmals Ihre eigenen Systeme füttern.

Aktualisierten Version? Ja, ich finde das super positiv.

Das Interessante ist auch Du kannst in diesem, in diesem Link, was du bekommst, ist eine Webapplikationen. Kannst du quasi auch. Du kannst filtern. Du kannst der Link Empfängerland, sagen wir mal nur die Jala Projekte von einem Kollegen raushauen und sieht die dann auch nur die exportieren.

Wie lang ist das letzte Java Projekt her oder wieviel Jahre Erfahrung hat er mit Petzi, Kafka oder mit einer bestimmten Technologie, sodass man das sehr schnell auch sehen kann? Es kommt gut an, auch die Export Funktion kommt supergut an, und unter Gravity kann sich jeder noch kostenlos anmelden. Das ist vielleicht noch schnell machen und selber ausprobieren. Wichtig ist, dass die Daten auch auf dem System bleiben und die Daten nicht herausgegeben werden. Man selber die Kontrolle hat. Für mich als Freiberufler oder auch als Unternehmen ist es super bequem.

Ich stelle an einer Stelle einen neuen Skill ein oder ein neues Projekt ein. Und das müsste ich ja ohnehin machen. Wenn ich mein Wort Lebenslauf pflegen würde, dann statt dem Wort Lebenslauf Begriffe wie ein und weiß, dass alle, die diesen Link haben, automatisch die neue Version meines Lebenslaufes aufrufen können und sich dann auch entsprechenden Export ziehen können, wenn sie den brauchen. Oft liegt das dann ja beim am ersten Tag oder beim Vorstellungsgespräch. Ausgedruckt haben die Leute sich das dann nochmal mitgebracht, oder wenn man jemand vorstellen möchte, bringe ich es oftmals ausgedruckt mit.

Und das ist dann super gut, wenn man da immer weiß, man hat die aktuelle Version ok. Hoffen wir mal, dass auch viele Vermittler auf die Nutzung von Link basierten Systemen wie Gravity umsteigen werden und nicht mehr word-dokumente wild durch die Gegend schicken und dass es das in Zukunft für beide Seiten einfacher macht.

Es ist ja verrückt, dass die Personalvermittlung heute immer noch, obwohl im Technologiebereich ja Wahnsinn so rückständig, irgendwelche Mitdiesem und PDF-Datei zu hantieren.

Es tut sich natürlich in den letzten Jahren was ne. Xing und LinkedIn sind natürlich Gold für diese Vermittler und dieser Medien. Bruch ist natürlich immer noch eklatant, sodass man als Unternehmen nicht automatisiert über solche Systeme die Mitarbeiter finden kann, sondern dass man diese Vermittler überhaupt noch braucht. Das ist ein bisschen wie da kommen wir wieder auf unsere Immobilien. Beispiel vom Anfang. Jeder weiß, dass es Emus gut 24 gibt, und jeder könnte da seine eigenen Bilder einstellen, aber oftmals dennoch ein Makler geholt, der im Grunde nichts anderes macht, als ein Profil auf Immobilien Scout für dieses Objekt zu erstellen.

Und dann erreicht man schon so viele Menschen, dass das oftmals ausreicht, um eine Transaktion durchzuführen. Und genau so ist es ja auch im digitalen Bereich. Und ich bin gespannt, wohin Gravity noch geht. Auch diese automatisierte Profil Import? Ja genau, ist ja supercool. Wenn man als Freiberufler oder als Unternehmen schon diese Profile Profile erstellt hat, kann man die hochladen und das System erkennen weitestgehend automatisch. Wo steht der Name, wo ist die Adresse? Was sind die Projekte?

Was sind Objekten und kann das dann quasi direkt zuordnen, sodass auch die erstmaliger Account Anlage relativ zügig von der Hand geht? Genau, genau. Was wir auch machen, das finde ich persönlich noch interessant ist. Ich schaue mir nur, als Freiberufler unterwegs bist, dann ist es ja immer so, wenn du ein bisschen unternehmerisch denken will. Welche Skills muss ich denn jetzt noch lernen? Ich habe mal meinen Marktwert beizubehalten oder zu steigern. Und da machen wir was ganz Interessantes.

Zum einen stellen wir in der aktuellen Version eine Statistik, was auch intern für den User selber sichtbar ist. üBer seine heissesten Skills im Sinne von. Gefragt Wie oft habe ich gefragt Wie oft habe ich selber eingesetzt? Wie oft habe ich eingesetzt? Wie lange ist das her, dass ich es eingesetzt habe, um einfach so eine kleine Statistik zu sehen Wo bewegst du dich gerade hin? Was sind die Top? Was sind deine Top Technologien? Auf der anderen Seite Skripten wie ich habe die größten Jopp Portale durch.

Nach und nach stellen Beschreibungen und finden zum Beispiel heraus, was denn die gefragten Skills am Markt aktuell per Trend in den letzten Monaten aufkommende Technologie, wonach der Markt schreit und Amazon das mit deinen Skills immer, wenn du die Skills vielleicht als Beispiel erwähnt, feststellen Du bist in Java unterwegs, und es kommt gerade ein Java Framework auf, die am Markt gefragt ist, dann bekommst du das als Vorschlag auch dieses Skills gerade sehr gefragt. Wie wäre es, wenn du dich mal damit beschäftigt als Vorschlag?

Das ist aber alles nur für dich sichtbar, wenn du dich einläuft. Sehen und ist also nichts, was nach außen geht. Einfach nur finde ich schon ein bisschen am Markt zu orientieren.

Diese Informationen gibt es schon, oder diese Funktionen gibt es schon.

Die diese Statistik über deine eigenen Skills gibt es jetzt schon. Aber jetzt, in der Phase nach noch nicht einmal zum Launch, soll es schon ein bisschen komplizierter ist ein bisschen mehr Aufwand, diese Daten aufzubereiten. Wird es irgendwann Mitte bis Ende 2020 geben, dass wir dies Matching machen zwischen dem am Markt gefragten Skills und Skills? Arbeiten wir? Das ist ja super interessant, das will ich sofort. Ja ok. Vielen vielen Dank! Malaysian nochmal, ich danke dir.

Wenn unsere Zuhörer Fragen haben, wie eingangs erwähnt, können sie uns super gerne zu jederzeit ne E-Mail an podcast@skillbyte.de schicken. Wenn euch der Podcast gefallen hat, freuen wir uns über einen Daumen hoch oder über eine fünf Sterne Bewertung. Je nachdem, wo ihr gerade zuhört und für weitere Inhalte rund ums Thema schaut gerne auf Skill bei idée slash blog vorbei okey masa ich danke dir vielmals für das Gespräch.

Bis bald, Masiar.

Maurice KnoppSkillbyte Podcast #10: Gute Personalvermittler, Schlechte Personalvermittler
Mehr